Formel 1 bald Formel E? Nico Rosberg hält das für möglich

„Dann macht der Verbrennungsmotor keinen Sinn mehr“ : Rosberg hält Fusion von Formel 1 mit Formel E für möglich

Nico Rosberg wurde vor zwei Jahren Formel 1-Champion und ist heute als Investor in der Formel E aktiv. Der 33-Jährige hält es für möglich, dass die Serien irgendwann verschmelzen.

Der frühere Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg erwartet in absehbarer Zukunft eine Fusion der Motorsport-Königsklasse mit der vollelektrischen Rennserie Formel E. „Wenn die ganze Welt Elektro-Autos verkauft und fährt, dann macht der Verbrennungsmotor für die Formel 1 keinen Sinn mehr, also wird dieser Moment kommen“, sagte der 33-Jährige am Montag in einem Interview der Nachrichtenagentur AP. Die Formel 1 werde irgendwann auf Elektromotoren umstellen müssen. An diesem Punkt könne es dann zum Zusammenschluss mit der Formel E kommen, zumal der Formel-1-Besitzer Liberty Media auch größter Anteilseigner der Elektro-Serie ist.

Rosberg war nach dem Gewinn des WM-Titels im Mercedes nach der Saison 2016 überraschend zurückgetreten und ist inzwischen als Investor in der Formel E aktiv. Dort engagieren sich zunehmend auch die großen Autobauer. BMW wird in der neuen Saison ab Dezember mit einem Werksteam debütieren, im kommenden Jahr folgen dann auch Porsche und Mercedes.

(dpa/sef)
Mehr von RP ONLINE