Rhein Fire, DEG, Fortuna und Borussia Düsseldorfer Sportteams rufen zur Demonstration gegen Rechtsextremismus auf

Düsseldorf · Am 27. Januar findet in Düsseldorf eine Demonstration gegen Rechtsextremismus statt. Die vier größten Sportteams der Stadt rufen in einer gemeinsamen Erklärung zur Teilnahme auf.

 „Nie wieder ist jetzt“ steht auf einem Plakat bei einer Demonstration in Brandenburg.

„Nie wieder ist jetzt“ steht auf einem Plakat bei einer Demonstration in Brandenburg.

Foto: dpa/Frank Hammerschmidt

„Nie wieder ist jetzt: Wir sehen uns am 27. Januar!“ Mit diesen Worten beschließen Borussia Düsseldorf, die Düsseldorfer EG, Fortuna und Rhein Fire ihre gemeinsame Mitteilung, die am Montagabend zeitgleich auf den sozialen Kanälen veröffentlicht wurde.

Die vier größten Düsseldorfer Sportteams werben in dieser Mitteilung für eine Teilnahme an der Demonstration gegen Rechtsextremismus, die am 27. Januar auch in Düsseldorf stattfindet. „Wir stehen gemeinsam für die Werte unserer Demokratie ein und treten fremdenfeindlichen Strömungen aktiv entgegen“, heißt es darin. „Macht mit und nutzt am 27. Januar in Düsseldorf Eure Stimme. Lasst uns gemeinsam ein Zeichen für unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat setzen.“

Schon am vergangenen Wochenende hatten in zahlreichen deutschen Städten Demonstrationen stattgefunden. Anlass waren Enthüllungen des Recherchenetzwerks Correctiv über ein Geheimtreffen von AfD-Politikern, Rechtsextremisten und Unternehmern. Die Teilnehmer trafen sich der Recherche zufolge im November bei Potsdam, um auch über die Vertreibung von Millionen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte zu beraten. Die Demonstrationen richteten sich aber auch grundsätzlich gegen ein Erstarken des Rechtsextremismus.

In Düsseldorf beginnt die Demonstration am Samstag, 27. Januar um 12 Uhr an der Friedrich-Ebert-Straße vor dem Haus des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

(stja/afp)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort