Köln: FC will Hans Schäfer Tribüne widmen

Köln: FC will Hans Schäfer Tribüne widmen

Zur Beerdigung des '54er-Weltmeisters kommen viele Weggefährten nach Köln.

Die Kölner Fußball-Legende Hans Schäfer ist im Beisein zahlreicher Weggefährten auf dem Südfriedhof seiner Heimatstadt beigesetzt worden. Bei der Trauerfeier im Stadtteil Lindenthal gedachten auch DFB-Präsident Reinhard Grindel und die Führungsriege des 1. FC Köln des Weltmeisters von 1954, der am Dienstag vergangener Woche im Alter von 90 Jahren gestorben war. "Es ist überraschend, dass so viele Leute da waren. Aber er hat das auch verdient", sagte Horst Eckel, letzter noch lebender Weltmeister von Bern und damals Schäfers Zimmerkollege: "Wir waren gute Freunde. Von Anfang an, bis zum Schluss. Hans hat viel für Deutschland gemacht."

Wie FC-Vizepräsident Toni Schumacher in seiner Trauerrede verkündete, soll die Südtribüne im Rhein-Energie-Stadion nach Schäfer benannt werden. Einen entsprechenden Vorschlag will der Bundesligist der Stadt als Eigentümer der Arena machen.

(sid)