Positives Fazit Medaillen-Flut für deutsche Kanuten bei Premiere

München · Die deutschen Kanuten feierten am Sonntag einen goldenen Abschluss bei der Heim-EM. Die Athleten ziehen aber nicht nur wegen der sportlichen Erfolge ein positives Fazit ihrer Premiere bei den European Championships.

 Sebastian Brendel freut sich bei der Siegerehrung über Gold.

Sebastian Brendel freut sich bei der Siegerehrung über Gold.

Foto: dpa/Ulrich Gamel

Während es in der ersten Woche der European Championships auf der Olympia Regattastrecke in Oberschleißheim nur drei Medaillen gegeben hatte, erklang dort die deutsche Nationalhymne an diesem Wochenende gleich sechsmal für die Kanuten. Zwölf Medaillen gab es insgesamt für den Deutschen Verband. Eine gute Bilanz.

Zu den großen Gewinnern zählte einmal mehr Sebastian Brendel. Der Potsdamer gewann mit seinem Zweier-Partner Tim Hecker direkt am ersten Finaltag Gold im Canadier-Zweier über die 1000 Meter. Auch im Einzel sicherte er sich den Titel. Am Sonntag gab es für Brendel/Hecker zum Abschluss der Wettkämpfe die Bronzemedaille über die 500 Meter. „Zum einen sind wir glücklich, aber es war auch knapp zum zweiten Platz“, sagte Brendel im ZDF. Elf Hundertstelsekunden fehlten dem deutschen Boot auf die zweitplatzierten Polen. Gold ging in dem spannenen Rennen klar an die Spanier, die vor knapp zwei Wochen auch Weltmeister geworden waren.

Schon am Freitag hatte der 35-Jährige von den European Championships geschwärmt. Sie seien unheimlich froh gewesen, dass der Kanusport zum ersten Mal dabei ist. Die Vorfreude auf München und die Regattastrecke seien riesig gewesen. „Uns macht es hier noch mehr Spaß als bei Olympia, weil wir auch Zeit hatten, andere Sportarten zu sehen“, hatte Hecker angefügt.

Femke Bol, Janja Garnbret und Co.: Die Stars, Gewinner European Championships
24 Bilder

Die Stars und Gewinner der European Championships

24 Bilder
Foto: AP/Martin Meissner

Sichtlich Spaß hatte auch der Kajak-Vierer. Nach Gold über die 1000 Meter am Freitag sicherte sich das etwas anders besetzte Team um Olympiasieger Tom Liebscher und Einer-Europameister Jakob Schopf auch über die 500 Meter den Europameister-Titel. Martin Hiller und Tamas Grossmann sorgten am Sonntag für die sechste deutsche Goldmedaille.

Die Paralympicssiegerin Edina Müller bescherte dem Para-Kanuteam in der Klasse KL1 über 200 Meter den zweiten EM-Titel bei den European Championships. Ihren Traum von einer EM-Medaille hatte sich auch die Duisburger Para-Kanutin Katharina Bauernschmidt erfüllt. Sie ist querschnittgelähmt und betreibt den Sport seit 2017. „Es war großartig hier zu fahren und eine Medaille zu gewinnen. Die Atmosphäre war klasse“, sagte sie. „Ich hoffe, dass es nur der Auftakt war, dass wir bei diesem Event als Para-Kanu dabei waren. Ich wünsche mir, dass es noch viel öfter so große gemeinsame Veranstaltungen für behinderte und nicht-behinderte Sportler gibt“, sagte die 32-Jährige. Insgesamt holten die Para-Kanutinnen vier Medaillen in München: Zweimal Gold und je einmal Silber und Bronze. Hinzu kamen viele vierte Plätze.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort