1. Sport
  2. Eishockey
  3. Eishockey-WM

Eishockey: WM-Generalprobe mit NHL-Trio und Kapitän Moritz Müller

„Sind motiviert“ : WM-Generalprobe mit NHL-Trio und Kapitän Moritz Müller

Philipp Grubauer, Moritz Seider und Tim Stützle sind bei der DEB-Auswahl angekommen, das DEL-Finale ist beendet: Toni Söderholms Aufgebot nimmt vor der WM-Generalprobe in Schwenningen endlich Formen an.

Das NHL-Trio und der Kapitän endlich an Bord, das DEL-Finale vorzeitig beendet: Die Nachrichten vor der WM-Generalprobe waren ganz nach Toni Söderholms Geschmack. Der Bundestrainer begrüßte am Freitag in Schwenningen den Übersee-Tross mit Torhüter Philipp Grubauer (Seattle Kraken), Moritz Seider (Detroit Red Wings) und Tim Stützle (Ottawa Senators), der von Marc Michaelis vom AHL-Team Toronto Marlies ergänzt wurde.

„Wir hatten gute Gespräche mit den Jungs, sie sind motiviert“, sagte Söderholm vor dem letzten Vorbereitungsspiel am Sonntag (17 Uhr/Sport1 und MagentaSport) gegen Österreich. Der ebenfalls in Schwenningen dazugestoßene Kapitän Moritz Müller ergänzte: „Toll, wenn die Jungs für Deutschland spielen. Die Strahlkraft hilft dem Sport in Deutschland.“ Der 35-Jährige hatte nach der Geburt seines dritten Kindes zunächst bei seiner Zusage gezögert.

Für Söderholm hatte sich zudem bereits am Mittwochabend das leidigste Thema der knapp vierwöchigen WM-Vorbereitung erledigt: Die Eisbären Berlin hatten durch ihren 5:0-Sieg im vierten Spiel die Finalserie der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen Red Bull München vorzeitig beendet. So haben zahlreiche Spieler, unter anderem der herausragende Eisbären-Torhüter Mathias Niederberger, nach extrem kräfteraubenden und zeitlich eng bemessenen Play-offs immerhin einen Tag mehr Zeit, um sich zu regenerieren.

Doch Söderholm, der den DEL-Spielplan in den vergangenen Wochen kritisch beäugt hatte („nicht gerade optimal“), sah im Nachgang auch Positives in den Ansetzungen. „Wenn ein Spieler sein Bestes leistet und in diesem Play-off-Flow drin ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er auch bei der WM gut spielt, ziemlich hoch“, meinte er: „Ein Spieler mit Selbstvertrauen von den Play-offs nimmt das einfach mit. Deswegen sind die Spieler, die da auf einem hohen Level spielen, immer noch interessant.“

Trotzdem will Söderholm schauen, „dass die Jungs genügend Erholung kriegen“, damit sie zum WM-Auftakt am 13. Mai gegen Kanada „spielfit sind“. Für die Eisbären war Spiel vier am Mittwoch in München die fünfte Partie innerhalb von sieben Tagen gewesen.

„Spielfit“ und zum ersten Mal in der WM-Vorbereitung dabei sind in Schwenningen die Olympia-Teilnehmer Korbinian Holzer, Matthias Plachta (beide Mannheim) und Dominik Bittner (Wolfsburg). Planen kann Söderholm auch mit dem Wolfsburger Torhüter Dustin Strahlmeier, der in Helsinki wahrscheinlich als Nummer drei hinter Grubauer und Niederberger agieren wird, und dem Mannheimer Stürmer Tim Wohlgemuth - abgesagt haben hingegen die früheren NHL-Profis Tom Kühnhackl und Tobias Rieder.

  • Deutschlands Alexander Karachun (re.) gegen Kristian
    Zwei Wochen vor WM-Start : DEB-Team verliert erneut gegen Slowakei
  • Ist bei der WM nicht dabei:
    Ex-NHL-Profis : Kühnhackl und Rieder sagen für Eishockey-WM ab
  • Das DEB-Team feiert einen Sieg gegen
    Effektives DEB-Team : Deutsche Eishockey-Nationalmannschaft gelingt Test-Auftakt

„Wir freuen uns, dass wir näher und näher an den WM-Start kommen“, sagte Söderholm: „Wir bekommen jetzt einen guten Mix an Spielern, die uns spielerisch auch weiterbringen.“ Am besten schon bei der Generalprobe am Sonntag.

(lonn/SID)