Spielplan, Modus und TV-Übertragung Das müssen Sie zur Eishockey-WM 2024 wissen

Düsseldorf · Die Eishockey-WM 2024 wird vom 10. bis 26. Mai in Tschechien ausgetragen. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen über das Turnier, den Modus und den Spielplan.

 Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft beim Testspiel gegen Frankreich am 6. Mai.

Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft beim Testspiel gegen Frankreich am 6. Mai.

Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Am 10. Mai beginnt in Prag und Ostrava die Eishockey-Weltmeisterschaft. Deutschland versucht, einen ähnlichen Coup wie Silber aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen. Die Konkurrenz ist jedoch groß.

Wo findet die Eishockey-WM 2024 statt?

Die Eishockey-WM findet vom 10. Mai bis 26. Mai in Tschechien statt. Gespielt wird in der Prag-Arena (Kapazität für 17.383 Zuschauer) und in der Ostrava-Arena (10.004). Beide Eishallen waren schon im Jahr 2004 und 2015 Schauplatz für WM-Spiele.

In der Prag-Arena, der Heimstätte des tschechischen Traditionsvereins HC Sparta Prag, finden alle Partien der Gruppe A statt. Die Gruppe B trägt ihre Begegnungen derweil in der Ostrava-Arena in Vítkovice, einem Stadtbezirk von Ostrava aus. Dort finden auch alle Partien mit deutscher Beteiligung statt.

Wie ist der Modus bei der Eishockey-WM 2024?

16 Mannschaften spielen in zwei Gruppen mit jeweils acht Teams, in der jeder gegen jeden spielt. Die Gruppenverteilung erfolgte nach der Platzierung in der Weltrangliste. Die vier Bestplatzierten jeder Gruppe spielen im Viertelfinale überkreuz gegen die ersten vier Teams der anderen Gruppe, bedeutet: Der Erste der Gruppe A spielt gegen den Vierten der Gruppe B, der Zweite der Gruppe A gegen den Dritten der Gruppe B, der Erste der Gruppe B gegen den Vierten der Gruppe A usw. Die jeweils letzten Mannschaften steigen in die „Division IA“ (früher B-WM) ab.

Eishockey-WM 2024 in Tschechien: Diese 16 Nationen sind dabei
18 Bilder

Das sind die Teilnehmer der Eishockey-WM 2024

18 Bilder
Foto: dpa/Pavel Golovkin

Für jeden Sieg nach 60 Minuten gibt es drei Punkte, bei Verlängerung (fünf Minuten) oder Penaltyschießen erhält der Sieger zwei Punkte, der Verlierer einen Zähler.

Die Gruppen der Eishockey-WM 2024

Wer ist Titelverteidiger?

Bei der WM in Finnland und Lettland 2023 sicherte sich Kanada den Titel. Im Finale bezwangen die Nordamerikaner das DEB-Team am Ende deutlich mit 5:2. Es war bereits die vierte Endspielteilnahme in Folge für die Kanadier und der zweite Titelgewinn in diesem Zeitraum. 2019 und 2022 behielt jeweils Finnland die Oberhand.

Mit dem Finalsieg im vergangenen Jahr hat sich Kanada zudem den Titel „Rekordweltmeister“ gesichert. Seit 1920 holten sie insgesamt 28 Titel, es folgen Russland (27), Tschechien (12), Schweden (11), Finnland (4), USA (2), Großbritannien (1) und die Slowakei (1). Deutschland gewann dreimal Silber (1930, 1953 und 2023) und zweimal Bronze (1932 und 1934).

Eishockey WM: Dieses Land ist der Rekord-Sieger – alle Gewinner in der Übersicht
Infos

Das sind alle Eishockey-Weltmeister

Infos
Foto: AP/Pavel Golovkin

Was ist bei der WM sonst noch wichtig?

Olympia 2026 in Mailand ist bereits in den Hinterköpfen. Erstmals seit 2014 werden alle NHL-Stars in Mailand um Gold kämpfen. Da es international nur noch die beiden Weltmeisterschaften in Tschechien und nächstes Jahr in Dänemark und Schweden vor Olympia geben wird, sind bereits in Prag und Ostrava so viele Top-Spieler wie selten zuvor vertreten. Deutschland ist für Olympia bereits qualifiziert. Wegen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine sind Russland und Belarus weiterhin von den Titelkämpfen ausgeschlossen.

Wie stark ist die deutsche Mannschaft?

Das ist je nach Mannschaftsteil unterschiedlich. In der Verteidigung fehlen NHL-Star Moritz Seider und der Mannheimer Leon Gawanke, die im Vorjahr absolute Erfolgsgaranten waren. Die Offensive ist dagegen mit dem künftigen Mannheimer Marc Michaelis, den Olympiazweiten Yasin Ehliz und Leo Pföderl sowie dem nachreisenden NHL-Stürmer Lukas Reichel vielleicht sogar noch stärker besetzt. Und im Tor stößt NHL-Profi Philipp Grubauer zum Silberhelden Mathias Niederberger, „wir haben zwei Nummer-eins-Torhüter“, meint Kreis, der auch diesmal auf einige DEL-Topstürmer verzichtete: Torschützenkönig Justin Schütz, letztes Jahr noch dabei, überstand die Vorbereitung ebenso wenig wie Mannheims Topscorer Matthias Plachta.

Was spricht für das DEB-Team?

Eishockey-WM 2024 in Tschechien: Diese Spieler sind im DEB-Kader
27 Bilder

Das ist der DEB-Kader für die Eishockey-WM 2024

27 Bilder
Foto: dpa/Darko Vojinovic

Die meisten Vize-Weltmeister sind wieder dabei – auch die NHL-Angreifer Nico Sturm, der schon bei seiner ersten WM ein wichtiger Führungsspieler war, und John-Jason Peterka, der im Vorjahr zum besten Stürmer des Turniers gewählt wurde. Diese Mannschaft weiß, wie sie Erfolg haben kann. Und auch, wie es ist, einen schwierigen Start hinzulegen. Von den drei Niederlagen zum Auftakt hatte sie sich in Tampere nicht beirren lassen. Auch in Ostrava hat es das Startprogramm in sich: Nach dem Olympiadritten Slowakei warten die USA und Schweden als erste Gegner. Kreis sind „die dicken Brocken am Anfang sogar lieber“.

Was ist neu im DEB-Team?

Der Berliner Meistertrainer Serge Aubin assistiert Kreis. Der erfolgreichste Coach der letzten Jahre in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) – mit drei Titeln seit 2021 – ist bei der WM für die Stürmer und das Powerplay zuständig. „Er hat sehr viel Verantwortung – eigentlich nicht weniger als im Klub, außer dass ich die Ansprache vor der Mannschaft mache und die letzte Entscheidung fälle“, erklärt Kreis, „ich profitiere von seiner Expertise.“

Wie schaut der Kader des DEB-Teams aus?

25 Spieler stehen im Aufgebot von Eishockey-Bundestrainer Harold Kreis für die Weltmeisterschaft in Tschechien.

Der vorläufige Kader im Überblick:

Tor: Tobias Ancicka (Kölner Haie), Philipp Grubauer (Seattle Kraken/NHL), Mathias Niederberger (EHC Red Bull München)

Abwehr: Tobias Fohrler (HC Ambrì-Piotta/Schweiz), Lukas Kälble (Fischtown Pinguins Bremerhaven), Jonas Müller (Eisbären Berlin), Moritz Müller (Kölner Haie), Maksymilian Szuber (Tucson Roadrunners/AHL), Colin Ugbekile (Iserlohn Roosters), Fabio Wagner (ERC Ingolstadt), Kai Wissmann (Eisbären Berlin)

Angriff: Tobias Eder (Eisbären Berlin), Alexander Ehl (Düsseldorfer EG), Yasin Ehliz (EHC Red Bull München), Daniel Fischbuch (Adler Mannheim), Dominik Kahun (SC Bern/Schweiz), Maximilian Kastner (EHC Red Bull München), Marc Michaelis (EV Zug/Schweiz), John-Jason Peterka (Buffalo Sabres/NHL), Leonhard Pföderl (Eisbären Berlin), Lukas Reichel (Chicago Blackhawks/NHL), Wojciech Stachowiak (ERC Ingolstadt), Nico Sturm (San Jose Sharks/NHL), Frederik Tiffels (Eisbären Berlin), Parker Tuomie (Straubing Tigers).

Wer sind die Favoriten?

Einen Top-Favoriten gibt es in diesem Jahr nicht. Rekordweltmeister und Titelverteidiger Kanada hat einen äußerst jungen und talentierten Kader, unter anderem mit dem 18 Jahre alten Ausnahmestürmer Connor Bedard von den Chicago Blackhawks. Schweden und die USA haben äußerst starke Mannschaften. Auch Gastgeber Tschechien mit dem Heimvorteil und Finnland gelten als Anwärter auf den WM-Pokal. Die Schweiz und auch die deutsche Mannschaft können an guten Tagen gegen jeden Gegner gewinnen.

Welche Stars sind dabei?

Eishockey-WM 2024​: Diese internationalen Top-Stars fahren nach Tschechien
16 Bilder

Das sind die internationalen Stars der Eishockey-WM 2024

16 Bilder
Foto: AP/Paul Beaty

Kanada ist mit Zukunftshoffnung Connor Bedard nach Prag gereist. Brady Tkachuk, Teamkollege von Tim Stützle bei den Ottawa Senators, Johnny Gaudreau (Columbus Blue Jackets) sowie Top-Abwehrtalent Luke Hughes (New Jersey Devils) stechen im US-Aufgebot heraus. Schweden hat in Erik Karlsson (Pittsburgh), Rasmus Dahlin (Buffalo) und Victor Hedman (Tampa Bay) drei überragende und schussgewaltige Defensiv-Akteure. WM-Gastgeber Tschechien hat sich mit Verteidiger Radko Gudas (Anaheim Ducks) und Torhüter Petr Mrazek (Chicago Blackhawks) verstärkt. Aber auch Deutschlands JJ Peterka gehört mittlerweile zum höchsten NHL-Niveau.

Die Termine der Eishockey-WM 2024

Die Eishockey-Weltmeisterschaft wird am 10. Mai mit vier Spielen (darunter Deutschland gegen die Slowakei) eröffnet. Die Vorrunde endet am 21. Mai. Die Viertelfinalspiele finden am 23. Mai statt, am 25. Mai steigen beide Halbfinals. Am 26. Mai ist das Spiel um Platz drei sowie das Finale.

Wo läuft die Eishockey WM Live im Free-TV und im Stream?

Eishockey-Fans können die wichtigen Spiele der Weltmeisterschaft in Tschechien kostenfrei sehen. Alle deutschen Partien sowie die K.o.-Spiele werden bei ProSieben gezeigt. Der Free-TV-Sender übertragt nach eigenen Angaben 30 Begegnungen bei ProSieben und ProSieben Maxx live sowie im Internet bei Joyn.

Alle 64 Begegnungen der WM 2024 in Tschechien zeigt zudem der kostenpflichtige Online-Anbieter Sportdeutschland.TV, der zu DOSB New Media gehört.

Durch eine Kooperation mit Sportdeutschland TV wird die Telekom den Kunden des Senders Magentasport ebenfalls Live-Spiele zeigen. 21 Partien, darunter alle deutschen Begegnungen, zwei Viertelfinals, die Halbfinals und das Endspiel, werden dort kostenpflichtig übertragen.

Welche Spiele werden im Free-TV übertragen?

Aufgeführt sind alle Spiele, die im Free-TV auf ProSieben und ProSieben Maxx zu sehen sind

Freitag, 10. Mai 2024:
15.45 Uhr: Slowakei - Deutschland (live auf ProSieben)
19.40 Uhr: Schweden - USA (live auf ProSieben Maxx)

Samstag, 11. Mai 2024:
15.55 Uhr: Polen - Lettland (live auf ProSieben Maxx)
19.55 Uhr: Deutschland - USA (live auf ProSieben)

Sonntag, 12. Mai 2024:
15.55 Uhr: Dänemark - Kanada (live auf ProSieben Maxx)
19.55 Uhr: Polen - Schweden (live auf ProSieben Maxx)

Montag, 13. Mai 2024:
19.55 Uhr: Deutschland - Schweden (live auf ProSieben)

Dienstag, 14. Mai 2024:
15.55: Kasachstan - Lettland (live auf ProSieben Maxx)
19.55 Uhr: Kanada - Österreich (live auf ProSieben Maxx)

Mittwoch, 15. Mai 2024:
15.45 Uhr: Deutschland - Lettland (live auf ProSieben)
19.50 Uhr: Slowakei - Polen (live auf ProSieben MAXX)

Donnerstag, 16. Mai 2024:
15.55 Uhr: Kasachstan - Schweden (live auf ProSieben Maxx)
19.55 Uhr: USA - Frankreich (live auf ProSieben Maxx)

Freitag, 17. Mai 2024:
15.45 Uhr: Deutschland - Kasachstan (live auf ProSieben)
19.50 Uhr: Polen - USA (live auf ProSieben Maxx)

Samstag, 18. Mai 2024:
15.45 Uhr: Deutschland - Polen (live auf ProSieben)
19.50 Uhr: Frankreich - Slowakei (live auf ProSieben Maxx)

Sonntag, 19. Mai 2024:
15.55 Uhr: USA - Kasachstan (live auf ProSieben Maxx)
19.55 Uhr: Slowakei - Lettland (live auf ProSieben Maxx)

Montag, 20. Mai 2024:
15.55 Uhr: Schweden - Frankreich (live auf ProSieben Maxx)
19.55 Uhr: Kasachstan - Polen (live auf ProSieben Maxx)

Dienstag, 21. Mai 2024:
11.45 Uhr: Deutschland - Frankreich (live auf ProSieben)
19.50 Uhr: Schweden - Slowakei (live auf ProSieben Maxx)

Donnerstag, 23. Mai 2024:
15.45 Uhr: Viertelfinale 1 (live auf ProSieben)
19.50 Uhr: Viertelfinale 3 (live auf ProSieben Maxx)

Samstag, 25. Mai 2024:
15.45 Uhr: Halbfinale 1 (live auf ProSieben)
19.50 Uhr: Halbfinale 2 (live auf ProSieben Maxx)

Sonntag, 26. Mai 2024:
15 Uhr: Spiel um Platz 3 (live auf ProSieben)
19.55 Uhr: Finale (live auf ProSieben)

Hinweis: Im Stream sind alle aufgeführten Spiele auf ran.de und auf Joyn zu sehen.

Der Spielplan der Eishockey-WM 2024

Gruppe A (in Prag):

Fr., 10. Mai 2024
Schweiz - Norwegen 5:2 (1:1,3:0,1:1)
Tschechien - Finnland 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 0:0, 1:0) n.P.

Sa., 11. Mai 2024
12.20 Uhr: Großbritannien - Kanada 2:4 (1:1, 0:3, 1:0)
16.20 Uhr: Österreich - Dänemark 1:5 (1:2, 0:1, 0:2)
20.20 Uhr: Norwegen - Tschechien 3:6 (3:2, 0:1, 0:3)

So., 12. Mai 2024
12.20 Uhr: Finnland - Großbritannien 8:0 (1:0, 5:0, 2:0)
16.20 Uhr: Dänemark - Kanada 1:5 (0:2, 1:0, 0:3)
20.20 Uhr: Österreich - Schweiz 5:6 (2:1, 2:3, 1:2)

Mo., 13. Mai 2024
16.20 Uhr: Norwegen - Finnland 1:4 (0:2, 1:2, 0:0)
20.20 Uhr: Schweiz - Tschechien 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 0:0, 2:1) n.P.

Di., 14. Mai 2024
16.20 Uhr: Dänemark - Norwegen 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)
20.20 Uhr: Kanada - Österreich 7:6 (3:1, 3:0, 0:5, 1:0) n.V.

Mi., 15. Mai 2024
16.20 Uhr: Tschechien - Dänemark 7:4 (1:1, 2:1, 4:2)
20.20 Uhr: Schweiz - Großbritannien 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)

Do., 16. Mai 2024
16.20 Uhr: Finnland - Österreich 2:3 (2:0, 0:1, 0:2)
20.20 Uhr: Kanada - Norwegen 4:1 (1:0, 1:0, 2:1)

Fr., 17. Mai 2024
16.20 Uhr: Großbritannien - Dänemark 3:4 (2:2, 1:1, 0:1)
20.20 Uhr: Tschechien - Österreich 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

Sa., 18. Mai 2024
12.20 Uhr: Dänemark - Schweiz 0:8 (0:2, 0:3, 0:3)
16.20 Uhr: Kanada - Finnland 5:3 (2:2, 1:1, 2:0)
20.20 Uhr: Tschechien - Großbritannien 4:1 (2:0, 2:1, 0:0)

So., 19. Mai 2024
16.20 Uhr: Norwegen - Österreich 1:4 (0:0, 0:3, 1:1)
20.20 Uhr: Schweiz - Kanada 2:3 (1:1, 1:2, 0:0)

Mo., 20. Mai 2024
16.20 Uhr: Großbritannien - Norwegen 2:5 (0:3, 1:1, 1:1)
20.20 Uhr: Finnland - Dänemark 3:1 (0:0, 0:0, 3:1)

Di., 21. Mai 2023
12.20 Uhr: Österreich - Großbritannien 2:4 (0:0, 1:1, 1:3)
16.20 Uhr: Kanada - Tschechien 4:3 (0:0, 0:0, 3:3, 1:0) n.V.
20.20 Uhr: Finnland - Schweiz 1:3 (0:0, 1:2, 0:1)

Gruppe B (in Vítkovice/Ostrava):

Fr., 10. Mai 2024
Slowakei - Deutschland 4:6 (0:0,2:3,2:3)
Schweden - USA 5:2 (1:0, 2:1, 2:1)

Sa., 11. Mai 2024
12.20 Uhr: Frankreich - Kasachstan 1:3 (1:2, 0:1, 0:0)
16.20 Uhr: Polen - Lettland 4:5 n.V. (1:0, 1:1, 2:3, 0:1)
20.20 Uhr: USA - Deutschland 6:1 (2:0, 2:1, 2:0)

So., 12. Mai 2024
12.20 Uhr: Slowakei - Kasachstan 6:2 (3:0, 1:1, 2:1)
16.20 Uhr: Lettland - Frankreich 3:2 n.V. (0:1, 0:0, 2:1, 1:0)
20.20 Uhr: Schweden - Polen 5:1 (2:0, 1:0, 2:1)

Mo., 13. Mai 2024
16.20 Uhr: USA - Slowakei 4:5 (0:2, 1:2, 3:0, 0:1) n.V.
20.20 Uhr: Schweden - Deutschland 1:6 (0:3, 0:2, 1:1)

Di., 14. Mai 2024
16.20 Uhr: Kasachstan - Lettland 0:2 (0:0, 0:2, 0:0)
20.20 Uhr: Polen - Frankreich 2:4 (0:2, 2:2, 0:0)

Mi., 15. Mai 2024
16.20 Uhr: Deutschland - Lettland 8:1 (2:0, 5:1, 1:0)
20.20 Uhr: Slowakei - Polen 4:0 (2:0, 0:0, 2:0)

Do., 16. Mai 2024
16.20 Uhr: Kasachstan - Schweden 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)
20.20 Uhr: USA - Frankreich 5:0 (4:0, 0:0, 1:0)

Fr., 17. Mai 2024
16.20 Uhr: Deutschland - Kasachstan 8:2 (2:1, 3:0, 3:1)
20.20 Uhr: Polen - USA 1:4 (0:0, 0:2, 1:2)

Sa., 18. Mai 2024
12.20 Uhr: Lettland - Schweden 2:7 (0:2, 2:4, 0:1)
16.20 Uhr: Deutschland - Polen 4:2 (0:0, 2:0, 2:2)
20.20 Uhr: Frankreich - Slowakei 2:4 (0:1, 1:2, 1:1)

So., 19. Mai 2024
16.20 Uhr: USA - Kasachstan 10:1 (4:0, 3:0, 3:1)
20.20 Uhr: Slowakei - Lettland 2:3 n.P. (0:1, 0:0, 2:1, 0:0, 0:1)

Mo., 20. Mai 2024
16.20 Uhr: Schweden - Frankreich 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)
20.20 Uhr: Kasachstan - Polen 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)

Di., 21. Mai 2024
12.20 Uhr: Frankreich - Deutschland 3:6 (1:1, 2:3, 0:2)
16.20 Uhr: Lettland - USA 3:6 (0:2, 1:1, 2:3)
20.20 Uhr: Schweden - Slowakei 6:1 (1:0, 3:0, 2:1)

Viertelfinale (in Prag und Vítkovice/Ostrava)

Do., 23. Mai 2024
16.20 Uhr: VF 1: Kanada - Slowakei 6:3 (2:1, 1:0, 3:2)
16.20 Uhr: VF 2: Schweiz - Deutschland 3:1 (2:0, 0:1, 1:0)
20.20 Uhr: VF 3: Schweden - Finnland 2:1 n.V. (0:0, 0:0, 1:1, 1:0)
20.20 Uhr: VF 4: USA - Tschechien 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

Halbfinale (in Prag)

Sa., 25. Mai 2024
14.20 Uhr: HF 2: Schweden - Tschechien 3:7 (2:2, 1:3, 0:2)
18.20 Uhr: HF 1: Kanada - Schweiz 2:3 n.P. (0:2,1:0,1:0)

Spiel um Platz 3 (in Prag)

So., 26. Mai 2024
15.20 Uhr: Schweden - Kanada 4:2 (1:0, 0:1, 3:1)

Finale (in Prag)

So., 26. Mai 2024
20.20 Uhr: Tschechien - Schweiz 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)

(RP/dpa/SID)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort