Eishockey-WM 2018: Kölner Stürmer Felix Schütz sagt wohl ab

Kölner Stürmer sagt wohl ab: Eishockey-WM voraussichtlich auch ohne Schütz

Nach dem Rücktritt von Christian Ehrhoff wird Bundestrainer Marco Sturm bei der Eishockey-WM voraussichtlich auch ohne Olympia-Silbergewinner Felix Schütz auskommen müssen. Er werde für das Turnier vom 4. bis 20. Mai in Dänemark "wohl absagen", sagte der Stürmer der Kölner Haie dem "Express" (Montag).

Der 30-Jährige begründete dies damit, eine mentale Pause zu brauchen. Einen ersten vorläufigen WM-Kader will der Deutsche Eishockey-Bund in den kommenden Tagen bekannt geben. Nach dpa-Informationen hat Schütz Bundestrainer Sturm bereits über seine Entscheidung informiert. Der frühere NHL-Verteidiger Ehrhoff hatte am Sonntag genau einen Monat nach dem knapp verlorenen Olympia-Finale von Pyeongchang seine Karriere beendet. Auch Olympia-Kapitän Marcel Goc hatte seine Zukunft im Nationalteam offen gelassen. Für den Auftakt der WM-Vorbereitung trifft sich die deutsche Auswahl ohne die noch in den Playoffs aktiven Spieler am Ostermontag.

(dpa)