1. Sport
  2. Eishockey
  3. Eishockey-WM

Eishockey: DEB-Team startet mit Niederlage in die WM-Vorbereitung

2:6 gegen Tschechien : Eishockey-Nationalmannschaft startet mit Niederlage in die WM-Vorbereitung

Im ersten Spiel im Rahmen der Vorbereitung auf die Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland hat das deutsche Team eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen. Gegen Tschechien verlor die Mannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm mit 2:6.

Eine notgedrungen stark ersatzgeschwächte Eishockey-Nationalmannschaft ist mit einer klaren Niederlage in die WM-Vorbereitung gestartet. Am 44. Geburtstag von Bundestrainer Toni Söderholm verlor die Auswahl in Chomutov mit 2:6 (0:2, 0:2, 2:2) gegen Gastgeber Tschechien. Erst nach einem 0:5-Rückstand gelangen den Deutschen die Tore durch den Ingolstädter Olympia-Teilnehmer Fabio Wagner (47. Minute) und den Nürnberger Daniel Schmölz (49.).

Zuvor war das unerfahrene Nationalteam, zu dem insgesamt zehn Neulinge gehören, klar unterlegen. Mitte des ersten Drittels sowie zu Beginn des zweiten Abschnitts musste die Auswahl jeweils einen Doppelschlag und damit früh die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber hinnehmen.

„Es war eine gute Lehrstunde in Sachen Effizienz auf internationalem Level“, sagte Söderholm, der dennoch gute Ansätze seiner Mannschaft bemerkte: „Im Großen und Ganzen war es eine steigende Leistung, da gibt es auch Positives, was wir mitnehmen können.“

In den kommenden Wochen wird Söderholm, der kürzlich seinen Vertrag bis 2026 verlängerte, das Team stark verändern. Noch fehlen zahlreiche Nationalspieler, die mit ihren Klubs in den Play-offs der Deutschen Eishockey Liga vertreten oder bei ihren Teams in Schweden oder Nordamerika gebunden sind.

Im ersten von sieben Vorbereitungsspielen auf die Weltmeisterschaft im Mai in seiner finnischen Heimat verzichtete Söderholm zudem auf den früheren NHL-Stürmer Dominik Kahun, für den die Saison in der Schweiz mit dem SC Bern bereits beendet ist. Verteidiger Torsten Ankert von den Iserlohn Roosters verletzte sich gegen die Tschechen Ende des ersten Drittels und kam nicht mehr zurück aufs Eis.

Bereits am Freitag (15 Uhr/MagentaSport) steht das zweite Aufeinandertreffen mit Tschechien an. In der kommenden Woche sind dann am 21. und 23. April in Rosenheim gegen die Schweiz die ersten diesjährigen WM-Vorbereitungspartien in Deutschland geplant.

(lonn/dpa/SID)