Sportwetten: Ukrainischer Eishockey-Verband ermittelt gegen Spieler

Sportwetten: Ukrainischer Eishockey-Verband ermittelt gegen Spieler

In der Ukraine sollen zwei Eishockey-Nationalspieler in die versuchte Manipulation eines Spiels bei der B-Weltmeisterschaft im April in Kiew verwickelt sein. Sie sollen sich je 30.000 US-Dollar (25.500 Euro) geliehen und auf eine Niederlage gegen Südkorea mit mindestens zwei Toren Unterschied gewettet haben, berichteten ukrainische Medien am Montag.

Der Eishockey-Verband ermittele gegen den Torwart und einen Verteidiger, von denen handschriftliche Verpflichtungen in der Presse auftauchten. "Wir stehen für ehrlichen Sport", sagte Verbands-Vize Georgi Subko einer Mitteilung zufolge. "Uns sind eine Reihe von Fakten bekannt geworden, dass ukrainische Sportler an der Manipulation von Spielergebnissen beteiligt sein sollen."

(dpa)