Stanley-Cup-Finale 2018: Washington Capitals führen 2:1 gegen Las Vegas

Stanley-Cup-Finale: Washington Capitals führen 2:1 gegen Las Vegas

Die Washington Capitals haben nach dem dritten Spiel die Führung im Stanley-Cup-Finale übernommen. Sie benötigen nun noch zwei Siege zum erstmaligen Gewinn des begehrtesten Eishockey-Pokals der Welt.

Nach dem 3:1 (0:0, 2:0, 1:1)-Erfolg am Samstag (Ortszeit) über den NHL-Neuling Vegas Golden Knights, führt das Team des nicht eingesetzten deutschen Nationaltorhüters Philipp Grubauer die Best-of-Seven-Serie mit 2:1 an. Am Montag könnte Washington den Vorsprung in eigener Halle in Spiel vier weiter ausbauen.

Alex Owetschkin sorgte nach 22 Minuten für den ersten Treffer, Jewgeni Kusnetzow erhöhte elf Minuten später auf 2:0. Nach einem Patzer von Capitals-Schlussmann Braden Holtby konnten die Golden Knights durch Tomas Nosek (44.) zwar verkürzen, doch Devante Smith- Pelly markierte sechs Minuten vor der Schlusssirene den 3:1-Endstand.

„Es macht so viel Spaß, so wichtige Tore zu schießen. Ich weiß nicht warum, aber in den Playoffs läuft es bei mir“, sagte Torschütze Smith-Pelly, der bereits im Viertelfinale in der Pittsburgh-Serie wichtige Tore erzielt hatte. „Wir haben noch nichts gewonnen“, warnte dagegen Owetschkin. Der Russe war wieder einmal der Capitals-Anführer auf dem Eis. „Er macht einen unglaublichen Job“, schwärmte Smith-Pelly von seinem Top-Leistungsträger.

(rent/dpa)
Mehr von RP ONLINE