Stanley-Cup-Finale 2018: Washington Capitals führen 2:1 gegen Las Vegas

Stanley-Cup-Finale: Washington Capitals führen 2:1 gegen Las Vegas

Die Washington Capitals haben nach dem dritten Spiel die Führung im Stanley-Cup-Finale übernommen. Sie benötigen nun noch zwei Siege zum erstmaligen Gewinn des begehrtesten Eishockey-Pokals der Welt.

Nach dem 3:1 (0:0, 2:0, 1:1)-Erfolg am Samstag (Ortszeit) über den NHL-Neuling Vegas Golden Knights, führt das Team des nicht eingesetzten deutschen Nationaltorhüters Philipp Grubauer die Best-of-Seven-Serie mit 2:1 an. Am Montag könnte Washington den Vorsprung in eigener Halle in Spiel vier weiter ausbauen.

Alex Owetschkin sorgte nach 22 Minuten für den ersten Treffer, Jewgeni Kusnetzow erhöhte elf Minuten später auf 2:0. Nach einem Patzer von Capitals-Schlussmann Braden Holtby konnten die Golden Knights durch Tomas Nosek (44.) zwar verkürzen, doch Devante Smith- Pelly markierte sechs Minuten vor der Schlusssirene den 3:1-Endstand.

  • Stanley-Cup-Finale : Capitals gehen gegen Las Vegas 2:1 in Führung
  • Stanley-Cup-Finale : Washington gewinnt gegen Vegas und gleicht aus

„Es macht so viel Spaß, so wichtige Tore zu schießen. Ich weiß nicht warum, aber in den Playoffs läuft es bei mir“, sagte Torschütze Smith-Pelly, der bereits im Viertelfinale in der Pittsburgh-Serie wichtige Tore erzielt hatte. „Wir haben noch nichts gewonnen“, warnte dagegen Owetschkin. Der Russe war wieder einmal der Capitals-Anführer auf dem Eis. „Er macht einen unglaublichen Job“, schwärmte Smith-Pelly von seinem Top-Leistungsträger.

(rent/dpa)