1. Sport
  2. Eishockey

DEG Metro Stars: Poker um Don Jackson

DEG Metro Stars : Poker um Don Jackson

Düsseldorf (RP). Lance Nethery geht die Sache ganz entspannt an. Der Mann hat Erfahrung. Er hat sich in den 24 Jahren, die er mittlerweile in Deutschland lebt, zu einem Jäger und Sammler entwickelt. Seine bisherige Beute kann sich sehen lassen. Mit den Mannheimer Adlern holte er als Coach drei deutsche Eishockey- Meisterschaften in Folge. Mit den Kölner Haien wurde er 2002 als Manager erneut Champion. Es folgten die Erfolge mit den Frankfurt Lions.

Jetzt ist er Manager der DEG und hat noch längst nicht fertig. Dementsprechend lässig kommentiert er auch die derzeitigen Vertragsgespräche mit Trainer Don Jackson. "Wir wollen ihn gerne behalten", sagt Nethery. "Jetzt ist Don an der Reihe." Doch, man ahnt es fast, so einfach kommt es in dieser Geschichte nicht zum Happy End.

Don Jackson ist ein Nomade in Sachen Eishockey. Der 48-Jährige bestritt als Verteidiger 368 Spiele in der NHL, erzielte dabei 20 Tore und 57 Vorlagen. Mit den Edmonton Oilers gewann er zweimal den Stanley Cup. Als Trainer tourte er als Assistent zwischen NHL und AHL hin und her. "Meine Frau wusste, worauf sie sich mit mir eingelassen hat", sagt er und grinst dabei von einem Ohr zum anderen. "Trotzdem ist es schwer, wenn du so lange Zeit voneinander getrennt lebst."

Kräfte in der Heimat aufgetankt

Während der Olympia-Pause hat er in Minneapolis Kräfte aufgetankt und möglicherweise im Kreise des Familienrats - stimmberechtigt sind neben ihm seine Frau und die beiden Töchter - eine Entscheidung über seine berufliche Zukunft getroffen. "Wir werden am Mittwoch mit ihm reden. Er muss es sich gut überlegen", sagt Nethery. "Wenn er uns eine Zusage gibt, dann erwarte ich von ihm, dass er hundertprozentig bei der Sache ist." Es geht um die Verlängerung des Kontraktes um ein Jahr.

leichwohl haben sich in den Bieterkreis um Jackson offensichtlich auch noch andere DEL-Klubs eingeklinkt. Doch Jackson winkt ab: "Mein Ansprechpartner ist die DEG, und dabei bleibt es auch." Ob ihm Angebote aus Nordamerika vorliegen, darüber möchte der Trainer nichts sagen. "Es wird eine schnelle Entscheidung geben", verspricht er. "Ich werde mit Lance reden, und danach ist hoffentlich alles geklärt."

Derweil bereitet sich Don Jackson auf dem Endspurt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) vor. Marian Bazany plagt nach seiner Rückkehr von der Nationalmannschaft ein Zwicken in der Schulter. Ansonsten gibt es keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden. "Unsere Jungs sind fit", bekundet der Übungsleiter. "Für die neue Saison haben wir uns schon gut verstärkt. Darren van Impe und Andy Hedlund haben viel Erfahrung. Sie werden uns weiterbringen."

(Rheinische Post)