1. Sport
  2. Eishockey
  3. Pinguine

Krefeld Pinguine: Talente-Schau beim KEV

Krefeld Pinguine : Talente-Schau beim KEV

Gestern nahmen die Verantwortlichen des Krefelder DNL-Teams in der Rheinlandhalle neun Spieler und zwei Torhüter aus ganz Deutschland unter die Lupe. Verteidiger Steve Hanusch soll in die Seidenstadt zurückkehren.

Das "Konzept 2015", mit dem das Krefelder Eishockey in den nächsten Jahren dem Nachwuchs eine realistische Chance für eine spätere Karriere als Profi geben will, hat sich bundesweit in der Szene schnell herumgesprochen.

Daher liebäugeln besonders viele junge Spieler, die nicht aus den Eishockey-Hochburgen Deutschlands stammen, mit einem Wechsel zum KEV. Gestern fand in der Rheinlandhalle die erste Talente-Schau des KEV statt, bei der neun Spieler und zwei Torhüter ihr Können auf dem Eis präsentierten.

Meister-Pinguin jetzt Berater

Auf der Tribüne verfolgte ein alter Bekannter aus der Rheinlandhalle das Geschehen: Günter Oswald. Der Meister-Pinguin von 2003, der im Mai in Köln zusammen mit Pinguine-Coach Rick Adduono am Trainer-Lehrgang für die A-Lizenz teilnimmt, gründete im Herbst letzten Jahres eine Sportagentur und ist als Spielerberater tätig. Davor gehörte er in verschiedenen Positionen der Organisation des Zweitligisten EV Landshut an, bei dem er auch seine aktive Stürmer-Karriere beendete.

Dort zählten auch Stürmer Elia Ostwald und Verteidiger Steve Hanusch zu seinen Schützlingen. Während der Wechsel von Ostwald zu den Pinguinen feststeht, wird auch wohl Hanusch ab der neuen Saison zum DEL-Kader gehören. Die Vertragsunterzeichnung ist nur noch eine Formsache. Der 21-Jährige, der in Cottbus geboren wurde und und aus der Jugend der Jungfüchse Weißwasser stammt, trug bereits in der Saison 2007/08 das schwarz-gelbe Trikot und absolvierte für das DNL-Team des KEV 35 Spiele (11 Tore/35 Assists).

Ein Jahre später gab er bei den Eisbären Berlin sein DEL-Debüt (insgesamt acht Einsätze). "Bei Elia bin ich mir sicher, dass er für die Pinguine ein wertvoller Spieler sein wird. Er hat ein gutes Auge und spielt sehr mannschaftsdienlich. Ich wünsche mir nur, dass er häufiger explodiert", sagte Oswald über den Krefelder Neuzugang. Hanusch bescheinigt er aktuell eine "starke Saison": "Ich bin selber mal gespannt, wie er sich in der DEL macht."

Pech hatte gestern beim Try-out in der Rheinlandhalle Oswalds Schützling Niko Stark aus Selb. Der junge Torwart verletzte sich an der Leiste. Ob er für den KEV interessant ist, ließen die Verantwortlichen gestern nicht durchblicken. Bei den Pinguinen ist jedenfalls die Suche nach einer Nummer zwei ins Stocken geraten. Denn Kandidat Jonas Langmann zieht lieber einen Vertrag beim Zweitligisten Hannover Indians vor.

Auf der Suche nach Verstärkungen ist neben Rick Adduono in den USA am Wochenende auch der Sportliche Berater Rüdiger Noack im Ausland unterwegs. Er schaut sich in Italien das Play-off-Finale zwischen HC Bozen und HC Pustertal an und will dabei zwei Akteure unter die Lupe nehmen.

(RP/rl)