Krefeld Pinguine: Schweden-Happen zum CHL-Auftakt

Krefeld Pinguine : Schweden-Happen zum CHL-Auftakt

Die Krefeld Pinguine starten am Donnerstag, 21. August, mit dem Heimspiel gegen Schwedens Meister AIK Skelleftea in die Champions-Hockey-League. Zwei Tage später gastiert das finnische Traditionsteam IFK Helsinki im König-Palast.

Die neue Eiszeit in Krefeld beginnt in diesem Jahr gleich mit einem Höhepunkt. Bei ihrem Debüt auf europäischer Bühne empfangen die Pinguine am 21. August den schwedischen Meister AIK Skelleftea zum ersten Heimspiel in der neuformierten Champions-Hockey-League. Zwei Tage später kommt IFK Helsinki aus der finnischen Hauptstadt in den König-Palast. "Das sind für uns und unsere Fans gleich zu Beginn der CHL sehr attraktive und reizvolle Gegner", sagte gestern Aufsichtsratschef Wolfgang Schulz. Die Rückspiele gegen die beiden skandinavischen Topteams bestreiten die Schwarz-Gelben am 4. und 6. September in Helsinki und Skelleftea.

Für dieses Wochenende wollen die Pinguine eine Gruppenreise einschließlich Flug und Hotel organisieren. Zum Abschluss der Gruppenphase ist am 24. September der dänische Meister SonderjyskE Vojens an der Westparkstraße zu Gast. Dort bestreiten die Pinguine am 7. Oktober ihr letztes Gruppenspiel. Alle Termine müssen allerdings noch von der CHL bestätigt werden. Es ist aber nicht mit Terminverlegungen zu rechnen.

Dass die Pinguine auf eigenem Eis in die CHL starten, passt den Verantwortlichen bestes in die Planung für die neue Saison. Denn die Vorbereitungszeit auf dem Eis ist mit drei Wochen recht kurz. Da sind zusätzliche Reisestrapazen nicht gerade erwünscht. Bei der Terminfestlegung gab es für die Pinguine keine Probleme, da der König-Palast für die geplanten Wochenenden frei ist. "Wir werden wohl Mitte August im KöPa trainieren können. Vorher sind wir in der Rheinlandhalle", sagte gestern Robert Haake. Der Geschäftsführer will sich ab Montag um die Abwicklung der CHL-Spiele kümmern. Es soll zu allen Eishockey-Vereinen in der Umgebung Kontakt aufgenommen werden.

"Wir hoffen, dass die kleinen Clubs uns unterstützen und für ihre Fans Fahrten zu unseren Heimspielen organisieren", sagte Haake. Die Eintrittspreise für die drei Gruppen-Heimspiele bleiben gegenüber den DEL-Spielen unverändert. In der Premium-Dauerkarte sind die CHL-Spiele bereits enthalten. Die insgesamt überaus positiv verlaufene Saison 2013/14 spiegelt sich bereits jetzt schon im Dauerkartenverkauf wider. 740 Tickets (die Hälfte mit CHL-Spiele) wurden abgesetzt. Das sind gut 100 mehr als zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres.

Sehr zufrieden ist Co-Trainer Reemt Pyka mit dem Verlauf des Sommertrainings: "Die 12 Jungs ziehen super mit. Bei einem Sprint- und Sprungtest waren die Werte sehr gut", sagte er am Freitag.

(RP)
Mehr von RP ONLINE