Krefeld Pinguine: Pyka bittet die Pinguine zum Training

Krefeld Pinguine : Pyka bittet die Pinguine zum Training

Eishockey: Co-Trainer Reemt Pyka ansolviert ab Dienstag mit den daheimgebliebenen Spieler die ersten Einheiten des Sommers. Bis zum Saisonstart der Champions League will der Hauptrunden-Vizemeister wieder in Form sein.

josef hermanns und oliver schaulandt

Am kommenden Dienstag beginnt das DEL-Team der Krefeld Pinguine mit der Vorbereitung auf die Spielzeit 2014/15 in der Deutschen Eishockey-Liga. Der Überraschungsvizemeister der Hauptrunde der vergangenen Saison startet 47 Tage nach dem unerwarteten Viertelfinalaus gegen den späteren Deutschen Eishockeymeister ERC Ingolstadt in die Sommervorbereitung. Co-Trainer Reemt Pyka hat wie in den vergangenen fünf Jahren für die nächsten zwölf Wochen ein eishockeyspezifisches Sommertraining vorbereitet. Trainiert wird auf unterschiedlichen Sportanlagen in Krefeld und Umgebung.

Los geht es am Dienstag um 10 Uhr im Kraftraum des König-Palastes. Zum ersten Aufgalopp erwartet werden Verteidiger Oliver Mebus, die Stürmer Kevin Orendorz, Patrick Klöpper, Martin Schymainski sowie der aus Rosenheim zu den Pinguinen gewechselte Norman Hauner. Auch der jüngste Neuzugang, Mike Miezkowski, soll dann seine neuen Spielkameraden kennenlernen.

Aus dem DNL-Team des KEV 81 werden der in Tönisvorst geborene Verteidiger Mike Schmitz, dessen Vater Elmar das DNL-Team trainiert, und Stürmer Manuel Todam der Trainingsgruppe angehören. Ab der zweiten Woche sollen dann auch Steve Hanusch und der aus Duisburg zu den Pinguinen gewechselte Torwart Patrick Klein mit dabei sein. Der Schlussmann kuriert im Augenblick noch die Folgen einer Nasenoperation aus. Ebenfalls im Krankenlager befindet sich noch Stürmer Christian Kretschmann. Dem Mönchengladbacher wurden in der vergangenen Woche die Schrauben aus dem Unterschenkel entfernt, die nach dem Syndesmosebandriss vom ersten Play-off-Spiel im März gegen Ingolstadt eingesetzt worden waren. Die Verantwortlichen rechnen aber damit, dass der Center schon bald ins Training einsteigen kann. Neben den Kontingentspielern fehlen natürlich auch die beiden WM-Fahrer der Pinguine, Daniel Pietta (Deutschland) und Herberts Vasiljevs (Lettland), die nach der WM erst einmal Urlaub haben. Der gestern verpflichtete Thomas Supis will ebenfalls schon mitmachen.

Neben der Arbeit im Kraftraum wird das Team sich zu Laufeinheiten beim Crefelder HTC im Stadtwald oder auf der Sportanlage Horkesgath treffen. Mit im Programm wird auch wieder die von den Kufencracks beliebte "Himmelstreppe" in Neukirchen-Vluyn sein. Dort bittet, wie bereits im Vorjahr, der ehemalige Zehnkämpfer Torsten Voss mit seinem Partner Christian Schneider zum "Sturm auf die Halde". Seit dem vergangenen Jahr steht auch in jeder Trainingswoche Athletik-Training bei Eckart Schuster im Confidence Sportclub in Krefeld an der Untergath auf dem Programm. Dort erwartet die Aktiven immer ein abwechslungsreiches Programm. Unter anderem zeigen sich die Spieler hier auch mal zur körperlichen und mentalen Ertüchtigung im Boxring.

Reemt Pyka, der wie in den vergangenen Jahren das gesamte Programm ausgearbeitet hat, sagt: "Da wir in diesem Jahr an der Champions-League teilnehmen, müssen wir besonders gut vorbereitet im August aufs Eis gehen. Das habe ich beim Vorbereitungsplan gesondert berücksichtigt." Cheftrainer Rick Adduono wird allerdings noch fehlen. Der Kanadier ist in Übersee und hält dort Kontakt zu den meisten anderen Spielern, die sich individuell auf die neue Eiszeit vorbereiten. Die Pinguine verlassen sich dabei auf die Eigenverantwortung ihrer Cracks. "Es kann sich heutzutage aber keiner mehr auf die faule Haut legen. Das würde man sofort bei den Leistungstests sehen", sagt Pyka.

Ohnehin hoffen die Verantwortlichen, dass den Pinguinen diesmal vom Verletzungspech der vergangenen Saison weitestgehend verschont bleiben. "Das können wir in der neuen Saison wirklich nicht noch einmal gebrauchen", sagte der sportliche Berater der Pinguine, Rüdiger Noack.

(RP)