1. Sport
  2. Eishockey
  3. Pinguine

Lessios Tor beschert Pinguinen in Nürnberg den zweiten Punkt

3:2-Sieg nach Verlängerung : Lessio beschert Pinguinen in Nürnberg den zweiten Punkt

Die Krefeld Pinguine haben einen wichtigen Auswärtssieg gefeiert. Sie gewannen das Kellerduell in der Deutschen Eishockey Liga bei den Nürnberg Ice Tigers mit 3:2 nach Verlängerung. Dabei waren sie sogar dem dritten Punkt ganz nahe.

Die Krefeld Pinguine haben einen wichtigen Sieg im Kellerduell der Deutschen Eishockey Liga eingefahren. Die Mannschaft setzte sich bei den Nürnberg Ice Tigers mit 3:2 (1:0, 0:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung durch. Am Sonntag um 19 Uhr hat sie jetzt im Spiel gegen die Augsburger Panther die Möglichkeit, nachzulegen.

In einer Partie auf mäßigem Niveau verdienten sich die Pinguine dank einer starken Defensivleistung, zweier guter Torhüter und der individuellen Klasse von Lucas Lessio den Sieg.

Sergei Belov vertrat den verletzten Oleg Shilin im Tor. Etwas überraschend entschied sich die Sportliche Leitung dafür, Verteidiger Patrik Hersley als überzähligen Kontingentspieler auf die Tribüne zu setzen. Damit standen einschließlich Tom-Eric Bappert, der sein Saisondebüt feierte, nur sechs Verteidiger im Kader. Weil Anton Berlyov ins Team zurückkehrte, konnte der Trainer vier Sturmreihen aufbieten. Robert Sabolic lief wie bereits im letzten Drittel in Straubing im ersten Sturm auf. Lucas Lessio bildete zusammen mit Berlyov und Maciek Rutkowski den zweiten Angriff. Am Rande der Partie in Nürnberg wurde bekannt, dass Stürmer Nikita Shatsky die Pinguine verlassen hat.

Die Pinguine erwischten einen Start nach Maß und gingen nach 64 Sekunden durch das dritte Saisontor von Alexander Bergström in Führung. Zuvor war Lucas Lessio nach einem Solo aus dem eigenen Drittel vor dem Nürnberger Tor nur durch ein Foul zu stoppen. Nach neun Sekunden mit einem Mann mehr auf dem Eis lag der Puck bereits im Tor der Ice-Tigers. Bei einer weiteren Überzahl (9.), verpassten es die Krefelder, die Führung auszubauen. Danach war Nürnberg besser im Spiel. Belov hielt sein Tor aber sauber.

Im zweiten Abschnitt blieben klare Torchancen zunächst Mangelware. In der 26. Minute mussten die Pinguine den Ausfall von Torwart Belov verkraften. Er hatte sich bei einer Abwehrreaktion verletzt und verschwand sofort humpelnd in die Kabine. Nikita Quapp ging für ihn ins Tor. Als die Gastgeber zu ihrer ersten Überzahl kamen, war er gegen einen Schuss von Chris Brown machtlos (30.). Weil Quapp danach mehrfach gut parierte und Lessio und auch Laurin Braun am Nürnberger Torhüter Niklas Treutle scheiterten, ging es mit 1:1 in die zweite Pause.

  • Neben Verteidiger Oliver Mebus trug auch
    Krefeld Pinguine : Oliver Mebus erwartet ein Kampfspiel
  • Robert Sabolic, der hier im Heimspiel
    Krefeld Pinguine : Robert Sabolic kommt langsam in Fahrt
  • Moritz Seider (r) fasst Tampa Bays
    NHL : Seider feiert Debüt für Detroit – Siege für Grubauer und Stützle

Im letzten Drittel sahen die Pinguine nach einem Tor von Alex Weiß (45.) bis 140 Sekunden vor Schluss wie der Sieger aus, mussten aber noch den Ausgleich hinnehmen. Lessio besorgte in der Verlängerung nach 24 Sekunden mit einer tollen Einzelleistung den Siegtreffer.