Krefeld Pinguine verspielen in Überzahl den Sieg bei Straubing Tigers

Niederlage in Straubing : Pinguine verspielen in Überzahl den Sieg

Bis zur 59. Minute führten die Krefelder beim DEL-Start in Straubing mit 3:2 und mussten sich am Ende nach Verlängerung mit nur einem Punkt zufrieden geben. Sonntag steigt um 16.30 Uhr die Heimpremiere gegen Augsburg.

Nur 22 Sekunden fehlten den Pinguinen zu einem Saisonstart nach Maß. Bis dahin hatten sie im ersten Saison-Auswärtsspiel bei den Straubing Tigers dank eines sehr guten Torwarts Jussi Rynnäs im Rücken mit 3:2 geführt. Dass am Ende nicht drei Punkte mit zurück an den Niederrhein gingen, lag an der schwachen Ausbeute in Überzahl. Ansonsten boten die Schwarz-Gelben eine gute Leistung, die für eine erfolgreiche Heimpremiere am Sonntag gegen Augsburg hoffen lässt. Besonders im Schlussdrittel erinnerte das Match an gute alte Rheinlandhallen-Zeiten im September. Immer wieder musste das Spiel wegen Nebelschwaden unterbrochen werden.

Bei bestem Biergartenwetter drängten sich die Fans der Tigers schon sehr früh vor den Kassen. Der Eingangsbereich des Stadions Am Pulverturm gleicht derzeit einer einzigen Baustelle. Der VIP- und Logenbereich wird erweitert und umgebaut. Die Pressevertreter sind in einem Container außerhalb des Stadions untergebracht. Auch gut 50 Fans der Pinguine standen am Eingang Schlange. Einige hatten neben dem Fantrikot auch eine gelbe Perücke auf. Ein Pinguine-Fan aus Holland betrat das Stadion in gelben Klompen.

Für ihre weite Anreise wurden die KEV-Fans bereits nach 16 Sekunden belohnt. Weil sich Straubings Torwart Zatkoff hinterm Tor die Scheibe von Chad Costello abluchsen ließ, kam der Puck zu Grant Besse, der keine Mühe hatte, die Krefelder Führung zu erzielen. Kurz darauf hatte er bereits seine nächste Großchance, scheiterte aber am Torwart. Ab der zehnten Minuten kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Torwart Jussi Rynnäs musste bei seinem DEL-Debüt einen verdeckten Schuss passieren lassen. Als ihm wenig später erneut die Sicht versperrt war, landete der Puck gegen die Latte. Bis zur ersten Pause konnten die Gäste zwei Überzahlspiele nicht nutzen, Daniel Pietta vergab die größte Chance zur erneuten Führung.

Im zweiten Drittel dauerte es bis zur fünften Minute, ehe Torwart Rynnäs einen Treffer von Mouillierat verhinderte. Die Pinguine kamen kurz darauf zu ihrer dritten Überzahl, die diesmal viel besser verlief. Ein tolles Zuspiel von Besse nutzte Daniel Pietta zur Führung. Dann musste mit Jacob Lagace zum ersten Mal ein Pinguin in die Kühlbox. Bei einem Konter, den Laurin Braun einleitete, traf Kai Hospelt mit einem tollen Schuss ins lange obere Eck. Bis zum Drittelende drängten die Tigers auf den Anschlusstreffer. Doch Torwart Rynnäs musste nur gegen Williams in höchster Not retten.

Die Tigers blieben auch zu Beginn der letzten 20 Minuten am Drücker. Im Stadion, das derzeit nur über eine mobile Kühlanlage verfügt, bildete sich aufgrund der warmen Außentemperaturen immer mehr Nebel, so dass die Schiedsrichter nach 46 Minuten das Spiel unterbrachen und beide Mannschaften zum Lauftraining baten. Es ging aber schnell weiter. Die Pinguine kamen zu ihrer fünften Überzahl. Die Scheibe lief zwar gut durch die Reihen, klare Torchancen gab es aber nicht. Stattdessen gelang den Gastgebern der Anschlusstreffer. Laganiere traf mit einem platzierten Schuss. Und nachdem die Krefelder  erneut in Überzahl zu langsam und harmlos agierten, mussten sie weiter zittern. 63 Sekunden vor dem Ende verließ Tigers-Torwart Zatkoff seinen Kasten. Zu allem Überfluss musste  auch Besse auf die Strafbank. Und vom Bully weg staubte Laganiere 22 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich ab. Und als Mark Cundari in der Verlängerung im eigenen Drittel ausrutschte, war für die Tigers der Weg frei für Williams, der den Puck ins kurze obere Eck setzte.

Mehr von RP ONLINE