Krefeld Pinguine verlängern mit Torhüter Dimitri Pätzold

Im Tor keine Experimente : Pinguine verlängern Vertrag mit Pätzold

Der 36 Jahre alte ehemalige Nationaltorhüter bleibt ein weiteres Jahr. Seine Konkurrenten Patrick Klein und Ilya Proskuryakov müssen gehen. Der Finne Jussi Rynnäs könnte die Nummer eins werden.

Die Krefeld Pinguine basteln weiter fleißig an ihrem Kader für die im September beginnende neue Saison in der Deutschen Eishockey Liga. Am Donnerstag teilten die Schwarz-Gelben mit, dass Dimitri Pätzold ein weiteres Jahr das Tor hüten wird. Damit geht der am 3. Februar 1983 in Ust-Kamenogorks in Kasachstan geborene Keeper in seine dritte Spielzeit an der Westparkstraße. Pätzold, der mit der Deutschen Nationalmannschaft zwischen 2007 und 2012 an fünf Weltmeisterschaften und 2010 auch an den Olympischen Spielen teilnahm, wechselte im November 2017 aus Straubing an den Niederrhein. Für ihn war das seinerzeit keine einfache Entscheidung, weil seine Familie weiterhin im bayrischen Erding lebt. „Trotzdem bin ich gerne in Krefeld und freue mich über die Vertragsverlängerung und auf die neue Spielzeit“, sagte er. „Wir haben in diesem Jahr insgesamt eine gute Saison gespielt. Am Ende knapp hinter Nürnberg auf Platz elf zu stehen, ist bitter. Es wäre mehr drin gewesen. Ich mache mir natürlich Gedanken, wo wir die am Ende fehlenden Punkte haben liegen lassen oder was wir hätten besser machen können.“

Optimistisch blickt Pätzold aber auf die neue Saison, und er rechnet fest mit einer Platzierung unter den ersten zehn Mannschaften nach Abschluss der Hauptrunde. „Viele Leistungsträger sind hier geblieben, deshalb können wir in der neuen Saison den nächsten Schritt gehen und es unter den ersten zehn Teams schaffen.“

Pierre Beaulieu, der bei den Pinguinen als Co- und Torwarttrainer arbeitet, stellte Pätzolds Bedeutung für die Mannschaft heraus: „Das Team profitiert von Dimitris Erfahrung und der Ruhe, die er ausstrahlt. Teamintern hat er sich gegen Patrick Klein und Ilya Proskuryakov durchgesetzt und war letztlich unsere klare Nummer eins. Deshalb hat er auch 70 Prozent der Spiele bestritten. Mit ihm im Tor hat sich die Mannschaft am sichersten gefühlt. Wir freuen uns, dass er eine weitere Saison bei uns bleibt und den Konkurrenzkampf gegen einen neuen Herausforderer annehmen wird.“

Wer dieser Herausforderer sein wird, soll derzeit noch nicht feststehen. Bekannt ist aber, dass seine beiden Konkurrenten aus der vergangenen Saison Patrick Klein und Ilya Proskuryakov den Verein verlassen haben. Wie aus Spielerberaterkreisen bekannt wurde, könnte der neue Torhüter Jussi Rynnäs sein. Der 31jährige Finne ist derzeit noch mit dem achtmaligen finnischen Meister Kärpät Oulu in den Play-offs im Spielbetrieb. Der im finnischen Pori geborene Rynnäs ist ein Torhüter mit viel internationaler Erfahrung. Er machte bereits einige Spiele in der NHL für die Toronto Maepel Leafs und für die Dallas Stars. In Russland spielte er in der KHL für Kazan. Sollte Rynnäs tatsächlich nach Krefeld wechseln, sind die Pinguine in der neuen Saison auf der Torhüterposition mit ihm und mit Pätzold gut aufgestellt.

Mehr von RP ONLINE