Krefeld Pinguine: Torwart Staudt verstärkt Oberliga-Team

Saisonplanungen der Krefeld Pinguine : Torwart Staudt verstärkt Oberliga-Team

Der 30-Jährige stammt aus dem Nachwuchs des Krefelder EV und ist aufgrund seiner Erfahrung ein wichtiger Bestandteil der U23-Mannschaft. Viele Spieler melden sich beim Verein und wollen zu den Schwarz-Gelben wechseln.

Als die DNL-Mannschaft des Krefelder EV vor einem Jahr aus der höchsten deutschen Nachwuchsliga abstieg, war die Talentschmiede von der Westparkstraße an einem Tiefpunkt angelangt. Die vorbildliche Nachwuchsarbeit und die finanziellen Möglichkeiten standen auf dem Prüfstand. „Wir standen kurz davor, nur noch Breitensport anbieten zu können“, sagte Elmar Schmitz am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Doch der DNL-Trainer und seine Mitstreiter im Vorstand spuckten kräftig in die Hände und kämpften mit Erfolg um den Erhalt ihres Fünf-Sterne-Ausbildungsstandortes. Der Abstieg blieb nur eine schmerzhafte Momentaufnahme. Denn die DNL-Mannschaft marschierte nahezu ohne Probleme zurück in die U20-Divison I des DEB. Ohne Niederlage beendete das Team die Aufstiegsrunde. In der kommenden Saison mischen die Schwarz-Gelben wieder im Konzert der Spitzenklubs mit. „Das Jahr war für die Entwicklung der Spieler gut. Wir hätten in der Division I sicher auch eine gute Rolle gespielt“, sagte Schmitz.

Aber damit mit nicht genug. Auch am Rande der Bande sorgte der KEV in dieser Saison bundesweit für Furore. Gemeinsam mit den Pinguinen wurde Anfang Februar das Projekt „U23-Oberliga-Team“ aus der Taufe gehoben. Krefeld ist damit der bisher einzige DEL-Standort, der für die kommende Saison ein Team für die Dritte Liga gemeldet hat und dafür vom DEB-Präsidium grünes Licht bekam.

Durch die Möglichkeit, dass die besten Spieler des DNL-Teams in der Oberliga spielen und sich dort auch für einen Einsatz in der DEL empfehlen können, ist der Standort Krefeld für junge Talente zwangsläufig eine interessante Adresse. Das bekommen KEV-Trainer Elmar Schmitz und Matthias Roos von den Pinguinen seit dem Aufstieg der DNL-Mannschaft deutlich zu spüren. Denn die Anfragen nehmen zu. „Seit zehn Tagen läuft das Telefon heiß. Die Konstellation U20 Division I und U23-Oberligateam ist super interessant für viele Spieler. Da haben wir jetzt die Qual der Wahl. Das ist gut so, weil wir uns für die richtigen Spieler entscheiden können. Wir werden in der U23 viele Talente haben, die wir fördern können und die auch in der U20 zum Einsatz kommen werden. Dieses Team wird dadurch noch konkurrenzfähiger sein“, sagte Sportdirektor Ross. Mit ihrem DEB-Spielerpass können die Akteure in der U23 und U20 zum Einsatz kommen und zusätzlich in der Lizenzspielerliste des DEL-Kaders aufgenommen werden. Die Kosten für die U23 übernehmen die Pinguine. „Das ist mit unseren Gesellschaftern so abgesprochen. Wir machen uns um die Finanzierung keine Sorgen“, sagte Roos.

Bis Ende April soll das Gerüst der beiden Mannschaften stehen. Elmar Schmitz wird das Oberligateam trainieren. Trainer Robin Beckers übernimmt das U20-Team. Mit dem 25-jährigen Dennis Weidenbach verstärkt ein neuer hauptamtlicher Coach das KEV-Trainerteam, der bisher mit Erfolg in Bietigheim für den jüngeren Nachwuchsbereich zuständig war und dafür auch in Krefeld vorgesehen ist. Gerade dort hat der KEV Zuwachs bekommen.

Eine wichtige Personalie für das Oberliga-Team steht bereits fest. Sebastian Staudt, ein Eigengewächs des KEV, kehrt nach 13 Jahren als Torwart an die Westparkstraße zurück. Der fast 31-Jährige stand in über 300 Oberligaspielen, zuletzt bei den Füchsen Duisburg im Tor, und kam auch schon in der DEL (Kassel und Straubing) und der DEL 2 (Bremerhaven und Schwenningen) zum Einsatz. „Sebastian ist unser erster Torwart. .Das ist ein Glücksfall für uns. Er war eigentlich als Torwarttrainer vorgesehen.“, sagte Schmitz. Von Staudts Erfahrung wird die ganze Mannschaft, in erste Linie aber Torwart Ennio Albrecht profitieren, der auch noch in der U20 eingesetzt werden kann. „Wir haben mit Jonas Natterer noch einen ganz jungen Torwart, der noch Zeit braucht und werden bestimmt noch einen zusätzlichen Torwart des Jahrgangs 2000 oder 1999 verpflichten“, sagte der Trainer.

Mehr von RP ONLINE