1. Sport
  2. Eishockey
  3. Pinguine

Krefeld Pinguine: Stellungnahme der GmbH zu Vorfällen der vergangenen Tage

Stellungnahme der GmbH : Die Pinguine wollen weg vom EC Hollywood

Am Dienstagnachmittag nahm die KEV Pinguine Eishockey GmbH Stellung zu den turbulenten Ereignissen der vergangenen Tage und gibt Defizite bei der Kommunikation zu. Die finanzielle Lage sei stabil.

(hgs) Die KEV Pinguine Eishockey GmbH gab am Dienstagnachmittag eine Stellungnahme zu den Ereignissen der vergangenen Tage ab. „Wir sind für die uns vorliegende Situation verantwortlich und möchten sie nun lösen, um uns wieder aufs Eishockeyspielen zu konzentrieren – weg vom EC Hollywood“, heißt es in der Presseerklärung. Man brauche Zeit, die Geschehnisse aufzuarbeiten und wolle nichts beschönigen. Weiter heißt es: „Wir wissen, dass wir in den vergangenen Wochen und Monaten auf kommunikativer Ebene deutliche Defizite aufgewiesen haben und arbeiten daran, diese schleunigst zu beseitigen. Hieran ist auch nichts schön zu reden.  Es  ist uns ein sehr wichtiges Anliegen, dass alle Mitarbeiter und Spieler der Krefeld Pinguine pünktlich ihr Gehalt erhalten, alles andere ist inakzeptabel. In einem Gespräch zwischen der Mannschaft und der Clubführung wurde sich am Dienstag darauf verständigt, zukünftig Herausforderungen intern aufzuarbeiten und zusammen nach vorne zu sehen. Wir werden gemeinsam als Club gestärkt aus dieser Situation herausgehen – als Einheit.“

Auch zur wirtschaftlichen Lage wurde Stellung bezogen: „Wir möchten betonen, dass sich der Verein in einer stabilen finanziellen Lage befindet, auch wenn mögliche Geisterspiele eine Herausforderung bedeuten. Durch die Corona-Hilfe im sechsstelligen Bereich, Unterstützung von Sponsoren und finanziellen Zusagen der Hauptgesellschafterin Save´s AG, die sich zu 100 Prozent zum Standort bekennt, sei die Saison gesichert.