1. Sport
  2. Eishockey
  3. Pinguine

Krefeld Pinguine: Leon Niederberger wechselt von Düsseldorf nach Krefeld

Ex-DEG-Angreifer : Leon Niederberger wechselt nach Krefeld

Leon Niederberger wechselt von der Düsseldorfer EG zu den Krefeld Pinguinen. Für den Eishockey-Nationalspieler und Schlagersänger sind es aufregende Tage, denn am kommenden Freitag präsentiert er seinen neuen Hit.

Jetzt ist es auch offiziell: Leon Niederberger kommt nach Krefeld. Der 24-jährige Außenstürmer wechselt mit der Erfahrung von 119 Spielen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) von der Düsseldorfer EG zu den Pinguinen. Er wird in der kommenden Saison mit der Trikotnummer 17 für die Schwarz-Gelben auflaufen.

Der Sohn von Nationalverteidiger Andreas Niederberger passt bestens in das Beuteschema der neuen Verantwortlichen um Sportdirektor Roger Nicholas: Niederberger ist jung, ein guter Schlittschuhläufer und bringt viel Tempo aufs Eis. Der Grundstein für die Verpflichtung des gebürtigen Düsseldorfers wurde bereits im Januar unter dem damaligen Geschäftsführer Matthias Roos gelegt. „Matthias kennt mich aus der Zeit vor fünf Jahren, wo er bei den Füchsen Duisburg Co-Trainer war und ich dort mit einer Förderlizenz gespielt habe“, erzählt der zweifache Nationalspieler. „Er hat danach meine gesamte Entwicklung verfolgt und mich im Januar diesen Jahres angerufen, weil er wusste, dass mein Vertrag in Düsseldorf ausläuft. Ich habe mir Gedanken gemacht und später mit Sergey Saveljev sehr gute und intensive Gespräche geführt. Das Konzept mit vielen Veränderungen hat mich überzeugt, deshalb habe ich in Krefeld unterschrieben.“

Seine beiden Länderspiele hat Niederberger übrigens in seinem zukünftigen Wohnzimmer, in der Yayla-Arena im November 2018 beim Deutschland-Cup absolviert. Bei den Pinguinen will sich Niederberger auch wieder ins Blickfeld der Nationalmannschaft spielen, aus dem er im Januar 2019 wegen einer Schulterverletzung verschwand.

Zunächst aber definiert er seine Ziele bei den Pinguinen: „Ich erhoffe mir unter Trainer Glen Hanlon eine andere Rolle als zuletzt in Düsseldorf und ich möchte dabei auch mehr Eiszeit haben. Vor meiner Verletzung habe ich bei der DEG in der zweiten Reihe gespielt und auch gescort. Danach habe ich aber nur noch in der vierten Reihe gespielt und hatte andere Aufgaben. Auch deshalb habe ich mir überlegt, mal den Verein zu wechseln und die Komfortzone Düsseldorf zu verlassen und eine neue Herausforderung zu suchen. Der Zeitpunkt ist für mich auch deshalb perfekt, weil mein Bruder Matthias jetzt nach Berlin wechselt“, erklärt der Außenstürmer, der das Eishockey-Abc bei der DEG erlernte.

Niederberger kam von der U-16 bis zur U-20 in allen Nachwuchsnationalmannschaften zum Einsatz. Sein DEL-Debüt feierte er in der Saison 2015/16. Viel Spielpraxis sammelte er bei den Kooperationspartnern der DEG in der dritten Liga und auch in der DEL 2 in Bad Nauheim, wo er insgesamt 55 Spiele absolvierte.

Niederberger ist aber nicht nur Eishockeyspieler, er ist auch Sänger. Drei Hits hat er bereits herausgebracht, seinen vierten Hit will er am 31. Juli präsentieren. Aufgetreten ist er auch schon im ZDF-Fernsehgarten. Seine erste Single brachte er 2018 raus. Mit seiner zweiten „More Than a Memory“ landete er gleich bei der Veröffentlichung am 12. April 2019 auf Platz 17 der i Tunes Charts. „Viele Leute meinen Musik sei viel Arbeit. Für mich ist das eine tolle Abwechslung, ich kann da gut bei entspannen“, sagt Niederberger, der mit den Pinguinen unbedingt die Play-offs erreichen will. Wenn das gelingt, kann er sicher auf dem Eis mit seiner Gitarre, die er von seiner Freundin Sabina geschenkt bekommen hat, mit den Fans feiern.