Krefeld Pinguine: Kölner Haie spielen mit der Panther-Taktik

Kölner Haie eine „große Herausforderung“ : Pinguine vor schwerer Generalprobe

Die Pinguine empfangen am Freitag um 19.30 Uhr in der Rheinlandhalle den rheinischen Rivalen Köln zum letzten Testspiel. Augsburgs Ex-Coach Stewart trainiert jetzt die Haie.

Sind die Pinguine für den DEL-Start am kommenden Freitag in Straubing gerüstet? Diese Frage wird am heutigen Abend ab 19.30 Uhr in der Rheinlandhalle beantwortet. Zum sechsten und letzten Vorbereitungsspiel sind die Kölner Haie zu Gast. Zweifelsohne eine schwere Generalprobe, zumal mit Philip Riefers und Mark Cundari zwei wichtige Verteidiger fehlen. „Egal, wer für uns aufläuft, wir vertrauen unserem Team“, sagte Matthias Roos am Mittwoch. Der Sportdirektor hofft natürlich auf reichlich Unterstützung von den Rängen. Schließlich ist das erst der zweite Test auf eigenem Eis. Nur noch 3500 Zuschauer dürfen aus Sicherheitsgründen die Ränge der altehrwürdigen Arena füllen. Das dürfte der guten Stimmung wie beim ersten Heimtest gegen Frankfurt keinen Abbruch tun.

Auch wenn sich die Mannschaft für die beiden Turniersiege in Dresden und Heerenveen nichts kaufen kann, stärkten die Erfolge das Selbstvertrauen sowie den Glauben an System und Taktik. Mit der Umsetzung der Trainingsarbeit war Brandon Reid besonders nach dem Sieg über Bremerhaven zufrieden. „Das aggressive Forechecking funktionierte sehr gut. Auch die Defensiv-Arbeit in der eigenen Zone hat mir gut gefallen. Insgesamt haben die Spieler unsere Struktur gut umgesetzt“, sagte der Trainer. Auch in der Offensive sah er gute Ansätze: „Wir haben viele Torchancen kreiert, was gegen ein Team wie Bremerhaven nicht leicht ist.“

Das Duell gegen Iserlohn war für Reid ein gutes Auswärtsspiel: „Da hat sich mein Team im Vergleich zur Vorsaison, wo wir auswärts oft zu verspielt waren, besser verhalten. Die Spieler haben es einfach gehalten, die Scheibe nur rein oder raus gechippt sowie auf das erste Tor oder das erste Powerplay gewartet.“

Das Spiel gegen die Haie, bei denen jetzt der bisherige Augsburger Trainer Mike Stewart an der Bande das Zepter schwingt, ist für Reid eine „große Herausforderung“: „Das ist natürlich ein Topteam, das jetzt sehr gut gecoacht wird und so spielen wird wie in der Vorsaison die Augsburger. Wir müssen bereit sein. Das wird ein schnelles Spiel. Unsere jungen Spieler müssen einfach agieren. Das wird sicher auch physisch das härteste Match der Vorbereitung. Ich erwarte, dass meine Spieler sich so vorbereiten wie vor einem Meisterschaftsspiel.“

Die Haie bestreiten in Krefeld ihr achtes Testspiel. Bisher gab es drei Siege. „Es kommt für alle etwas Neues“, hatte Trainer Stewart vor dem ersten Eistraining erklärt. Mit vier neuen Verteidigern und fünf neuen Stürmern wurde die Mannschaft gezielt verstärkt. Sechs Akteure standen insgesamt 499 Mal in der NHL auf dem Eis. Der tschechische Verteidiger Jakub Kindl stand alleine 351 Mal in der besten Liga der Welt auf dem Eis. Star der Mannschaft ist nach wie vor der schwedische Torwart Gustaf Wesslau.

So werden die Pinguine erwartet:

Rynnäs (Albrecht) – Trivelatto/Ankert, Noonan/Bruggisser, M. Schmitz/Bappert – Costello/Pietta/Besse, Lagace/Hospelt/Braun, Saponari/Kruminsch/Welsh, Postel/Ewanyk/Kuhnekath.

Mehr von RP ONLINE