Krefeld Pinguine im Trainingsspiel gegen die Kölner Haie ohne Chance

2:11 gegen die Kölner Haie: Pinguine im Trainingsspiel ohne Chance

Gegen die Kölner Haie hieß es am Dienstag in der Rheinlandhalle am Ende 2:11. Justin Feser und Mark MacKay trafen für die Schwarz-Gelben. Dragan Umicevic darf nicht nach Kloten. Kurt Davis bei der Düsseldorfer EG im Gespräch.

Olympia macht's möglich! In einem Trainingsspiel während der DEL-Saison trafen die Pinguine am Dienstag um 12 Uhr in der Rheinlandhalle auf den Liga-Konkurrenten Kölner Haie. Dafür hatten sich die Verantwortlichen einen besonderen Modus ausgesucht. Gespielt wurde zunächst zweimal 25 Minuten. Anschließend wurden noch zehn Minuten mit je drei Spielern auf dem Eis drangehängt. Statt Strafzeiten gab es bei einem Foul einen Penalty. Am Ende stand für die Krefelder eine 2:11 (1:3, 1:7; 0:1)-Niederlage zu Buche. "Die ersten 25 Minuten waren gut. Für uns ging es darum, unseren neuformierten Reihen Wettkampfpraxis zu geben. Das Ergebnis spielt keine Rolle", sagte Trainer Rick Adduono hinterher.

Zunächst mussten die Schwarz-Gelben auf ihren rheinische Rivalen warten. Denn die Haie standen auf der A57 wegen einer Vollsperrung im Stau. 30 Minuten später als geplant standen die Teams und die beiden Schiedsrichter Kai Jürgens und Gordon Schukies auf dem Eis. Neben einigen Offiziellen beider Teams waren auch Ex-Trainer Franz Fritzmeier und KEV-Trainer Elmar Schmitz Zeugen des Geschehens.

Die Haie mussten auf ihre Olympia-Fahrer verzichten. Trainer Adduono hatte durch die acht Abgänge der vergangenen Wochen nur noch ein Restaufgebot zur Verfügung. Zusätzlich musste er auch auf Stürmer Diego Hofland und Verteidiger Alex Trivelatto verzichten. Der Abwehrspieler weilte in Italien und wird am Mittwoch zurückerwartet. Mit Hofland ist auf Grund seiner Verletzung auch in den drei ausstehenden Spielen der DEL-Hauptrunde nicht mehr zu rechnen. Anstelle von Trivelatto rückte mit dem 20-jährigen Thomas Gauch ein Verteidiger vom Oberligisten Moskitos Essen ins Aufgebot. Auch Stürmer Valentin Pfeiffer aus dem DNL-Team des KEV mischte mit. Dimitri Pätzold blieb leicht erkrankt als Back-up-Goalie auf der Bank.

Bereits in der zweiten Minute zogen die Haie durch Shawn Lalonde mit 1:0 in Front. Zwei Minuten später traf Justin Feser zum Ausgleich. In der achten Minute dann die erneute Führung für die Gäste durch Blair Jones. Nico Krämmer netzte nur eine Minute später zum 3:1 ein. Da die Haie durch Mulock und Boucher zwei Penaltys nicht nutzen konnten und auch Pinguin Markus Nordlund mit einem Penalty an Haie-Torhüter Gustaf Wesslau scheiterte, ging es mit diesem Ergebnis in die "Halbzeitpause". Kurz nach Wiederbeginn verkürzte Matt MacKay mit seinem ersten Saison-Treffer für Krefeld auf 2:3. Danach entwickelten die Haie einen großen Torhunger, schossen in der Schlussphase Treffer wie am Fließband und setzten auch beim Spiel drei gegen drei den Schlusspunkt. Dank Torwart Klein fiel die Niederlage nicht noch höher aus.

Am Rande des Spiels wurde bekannt, dass Dragan Umicevic ein Angebot des EHC Kloten aus der Schweiz für die Restsaison ausschlagen musste, weil er keine Freigabe von den Pinguinen erhielt. Der Schwede soll auch in der kommenden Saison das Krefelder Trikot tragen. Ob das auch bei Kurt Davis der Fall ist, steht noch nicht fest. Der Verteidiger soll vor einer Rückkehr zur Düsseldorfer EG stehen.

Pinguine: Klein - Nordlund/Vainonen, Davis/Keussen, Seifert/Gauch - Umicevic/Feser/Hanson, Pfeiffer/Gawlik/Miller, Spitzner/MacKay/Grygiel, M. Mieszkowski/Kuhnekath/Orendorz.

(RP)
Mehr von RP ONLINE