Krefeld Pinguine: Krefeld Pinguine holen Zweitliga-Verteidiger David Fischer

Krefeld Pinguine: Krefeld Pinguine holen Zweitliga-Verteidiger David Fischer

Mit der Verpflichtung des Amerikaners haben die Pinguine nun zehn Ausländer unter Vertrag – nur neun dürfen gleichzeitig spielen.

Mit der Verpflichtung des Amerikaners haben die Pinguine nun zehn Ausländer unter Vertrag — nur neun dürfen gleichzeitig spielen.

Die Krefeld Pinguine haben am Dienstag ihre Kaderplanungen für die kommende, am 13. September beginnende Spielzeit weitestgehend abgeschlossen. Jüngster Neuzugang ist, wie erwartet, Verteidiger David Fischer; ob die Pinguine noch einen dritten Torhüter verpflichten, ist derzeit ungewiss. Der 25-Jährige spielte zuletzt bei den Heilbronner Falken in der Zweiten Liga, wo er sich mit sieben Toren und 18 Vorlagen für höhere Weihen empfahl und damit punktbester Verteidiger in seinem Team war. "Ich habe ihn schon länger für die Krefeld Pinguine im Auge gehabt und freue mich, dass die Verpflichtung nun geklappt hat. Er hat gute Anlagen", sagte Trainer Rick Adduono. "Mit David haben wir noch mehr Tiefe im Kader, und ich erhoffe mir auch gute Aktionen von ihm in der Offensive."

Mit der Verpflichtung des bisherigen Blueliners der Heilbronner Falken für zunächst eine Spielzeit bis 2014 haben die Pinguine nunmehr zehn Ausländer im Kader. Das bedeutet, dass einer von ihnen stets auf der Tribüne sitzen wird — gemäß der Statuten der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) dürfen nur neun Ausländer gleichzeitig spielen.

Fischer wurde am 19. Februar 1988 in Minneapolis, Minnesota (USA) geboren. Der Abwehrspieler ist 1,90 Meter groß, wiegt 95 Kilo und gilt als sehr mobiler, laufstarker Spieler mit gutem Passspiel und Spielübersicht. Zuletzt in Heilbronn gelangen ihm vier seiner sieben Treffer in Überzahlsituationen — auch das könnte eine zusätzliche Option für die Pinguine sein.

Im Jahr 2006 wurde Fischer bereits in der ersten Draftrunde an Position 20 von den Montréal Canadiens gezogen. Seinerzeit galt er als eines der größten Verteidigertalente. Zwar konnte er in seiner bisherigen Karriere diese Erwartungen in der Nordamerikanischen Hockey-Liga (NHL) noch nicht erfüllen, entwickelte sich aber in vier Jahren an der University of Minnesota (WCHA) zum Leistungsträger und war punktbester Blueliner beim Titelgewinn der Florida Everblades (ECHL) im Jahr 2012. Die Top-10 der besten Play-off-Scorer der Liga verpasste er dabei um nur einen Zähler. Auch zu zwei AHL-Einsätzen kam er in dieser Spielzeit.

Am Rande: Richard Pavlikovsky, der bei den Pinguine keinen neuen Vertrag erhalten hatte, hat einen neuen Verein gefunden. "König Richard", wie die Fans den Publikumsliebling tauften, hat sich dem tschechischen Club HC Orli Znojmo (Adler Zmain) angeschlossen. Dessen Mannschaft spielt in der österreichischen Eishockey-Liga EBEL.

Sein ehemaliger Partner in der Verteidigung der Pinguine, Dusan Milo, hat noch keinen Verein gefunden. Der 40-Jährige absolviert aber derzeit ein Probetraining bei seinem früheren Club, dem slowakischen Extraligisten HK Nitra. Ob er dort einen Vertrag bekommt, soll sich in den kommenden Tagen entscheiden. Und Elia Ostwald der zuletzt als Verteidiger eingesetzte Stürmer, der in der vergangenen Saison dem DEL-Kader der Krefelder angehört hatte, kehrt zum EV Landshut in die zweite Liga zurück.

(RP)
Mehr von RP ONLINE