Krefeld Pinguine: Greger Hanson freut sich auf seine neue Herausforderung

Pinguine verpflichten Stürmer: Hanson freut sich auf seine neue Herausforderung

Die Verantwortlichen der Pinguine lassen nichts unversucht, um das gesteckte Saisonziel noch zu erreichen. Obwohl die Pre-Play-offs in den verbleibenden 13 Spielen nur schwer zu erreichen sind, wurde mit dem 29-jährigen Schweden Greger Hanson ein neuer Stürmer verpflichtet.

Damit ist die letzte der 32 möglichen Lizenzen für die elfte Kontingentstelle vergeben worden. Natürlich hätte dem Team auch ein neuer Verteidiger gut zu Gesicht gestanden, doch die sportliche Leitung entschied sich für eine Verstärkung an vorderster Front. Hanson wagte schon als 19-Jähriger den Sprung nach Nordamerika, wo er in unteren Ligen seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte. Danach kehrte für ein Jahr in seine Heimat zurück. Dort spielte er für Södertälje SK, wo Kurt Davis sein Teamkollege war. "Mit Kurt habe ich mich gut verstanden. Er war vier Jahre an der Minnesota State University in Mankato und hat seinen Abschluss im gleichen Jahr wie ich gemacht. Für uns beide war das die erste Saison als Profi. Nach dem ersten Gespräch mit den Pinguinen habe ich Kurt kontaktiert, er hat mir erzählt, wie gut es ihm in Krefeld gefällt. Das hat mich natürlich in der Entscheidung, wieder nach Europa zurückzukehren, bestärkt. Ich möchte dem Team helfen noch in die Play-offs einzuziehen und freue mich auf die neue Herausforderung", sagte Hanson, der am Donnerstag gemeinsam mit seiner Frau Andrea und einem kleinen Hund eintraf.

Stürmer kommt aus San Diego

  • Krefeld Pinguine : "Wir glauben weiter an uns"
  • Stürmer kommt aus San Diego : Krefeld verpflichtet Schweden Hanson

Nach dem einen Jahr in Schweden kehrte er in die USA zurück, wo er in der AHL bei verschiedenen Klubs sein Glück versuchte, zuletzt bei den San Diego Gulls. Nach vier Einsätzen wechselte er in die ECHL zu den Utah Grizzly in West Valley City nahe Salt Lake City. Dort kam er in 25 Spielen auf 29 Scorerpunkte (9/18). Am Donnerstagnachmittag ging Hanson für 30 Minuten im KöPa mit Rick Adduono aufs Eis und wird am Freitag erstmals mit dem Team trainieren. In welcher Reihe er am Abend auflaufen wird, will der Coach davon abhängig machen, wer mit nach Bremerhaven fahren kann.

(hgs)