Krefeld Pinguine gehen am 1. August auf das Eis

Veränderungen in der Halle : Pinguine-Kabine nun mit Player’s Lounge

Am 1. August geht es für die Pinguine auf’s Eis. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Kabine wurde umgestaltet.

Am 1. August ist die eisfreie Zeit für die Krefeld Pinguine zu Ende. Das Eis in der Yayla-Arena ist nebst Untereis-Werbung bereitet. Die neue, von der Deutschen Eishockeyliga nun vorgeschriebene „Flexbande“, die die Spieler vor schweren Verletzungen schützen soll, steht.

Im Kabinentrakt wird noch gearbeitet, um das „Allerheiligste“ der Spieler in Form zu bringen. Neben Betreuer Christian Menningen legt hier auch Co-Trainer Pierre Beaulieu Hand an. „Die Kabine war etwas zu groß, wir haben sie nun verkleinert und zusätzlich eine Players-Lounge eingerichtet. In dieser können die Spieler zusammensitzen und sich austauschen, das ist Brandon und mir sehr wichtig, denn das stärkt den Teamgeist“, sagte Beaulieu, der selber zu Pinsel und Farbeimer griff und der Kabine einen neuen Anstrich verpasste. Der 36jährige Kanadier war bereits am 14. Juli nach Krefeld zurückgekehrt. Im Mai und Juni hatte er in Füssen die deutsche Trainerlizenz erworben. „Von den Inhalten her gab es für mich nicht so viel Neues, denn ich bin ja schon im Besitz der höchsten kanadischen Lizenz. Für mich war aber wichtig, viele deutsche Trainer kennenzulernen, die vor allem im Nachwuchs arbeiten. Bei dieser Gelegenheit konnte ich auch meine deutschen Sprachkenntnisse weiter verbessern“, sagte Beaulieu im Gespräch mit der RP. Am 6. Juli hatte der Co-Trainer auch seine aus Wien stammende langjährige Lebensgefährtin Ines am Gardasee geheiratet.

Das Trainingsprogramm für die ersten Tage auf dem Eis hat er bereits mit seinem Chef Brandon Reid, der am 31. Juli in Krefeld erwartet wird, abgestimmt. „Am 1. August werden wir ein Warm-up auf dem Eis haben, dann sollen sich die Spieler ans Eis und an ihre teilweise neue Ausrüstung gewöhnen. Am 2. August steigen wir ins Training ein und ab dem 5. August geht es täglich aufs Eis“, sagte Beaulieu. Am 3. August steht bekanntlich die Saisoneröffnungs-Party auf dem Programm, der folgende Sonntag ist frei. „Es ist uns wichtig, dass die Spieler auf der Party mit den Fans in Kontakt kommen und vielleicht auch mal ein Bierchen mit ihnen trinken, um sich besser kennen zu lernen“, sagte Beaulieu.

Die in Krefeld ansässigen Spieler absolvieren in dieser Woche die letzten Einheiten des Sommertrainings beim Pinguine Partner Factory Krefeld unter der Leitung von Athletik-Trainer David Greiner. „Das hat hier sehr viel Spaß gemacht, es ging um Schnellkraft und Bewegung. Wenn das Leute vom Fach machen, ist das immer besser. Wichtig ist es auch für die jungen Spieler, weil sie hier gezielt an die Hand genommen werden“, sagte Nationalstürmer Daniel Pietta über die neue Form des Sommertrainings.

Mehr von RP ONLINE