Krefeld Pinguine feiern gegen Augsburger Panther Wiedersehen mit Scott Valentine

Am Sonntag kommen die Augsburger Panther : Wiedersehen mit Ex-Pinguin Scott Valentine

Der Verteidiger, der einst das Trikot der Krefelder Pinguine trug, kehrt am Sonntag mit den Augsburger Panthern an seine alte Wirkungsstätte zurück. Zuvor gastieren die Schwarz-Gelben am Freitag in Straubing.

Auf die Pinguine warten zum Start in der Deutschen Eishockeyliga zwei Klubs aus Bayern. Am Freitag gastiert das Team von Trainer Brandon Reid bei den Straubing Tigers, am Sonntag (16.30 Uhr) sind die Augsburger Panther in der Yayla-Arena zu Gast. „Das sind zwei sehr unangenehme Gegner, da kann man sehr schnell mit null Punkten dastehen“, sagt Sportdirektor Matthias Roos.

In der vergangen Saison feierten die Pinguine zwei Siege am Pulverturm: mit 4:3 nach Verlängerung und mit 3:2 nach Penaltyschießen. Vielleicht ist das ja ein gutes Omen. Die meisten Spieler der Tigers werden sich noch an diese Niederlagen erinnern. Im Kader der Mannschaft von Trainer Tom Pokel gab es nur wenige Änderungen. Fünf Abgänge stehen fünf Neuzugänge gegenüber.

In den Vorbereitungsspielen wusste die eingespielte Mannschaft nach einem etwas holprigen Start mit zwei Niederlagen beim Gäuboden-Cup zu überzeugen. Von sieben Testspielen wurden vier gewonnen. Als besonders treffsicher erwiesen sich dabei Sven Ziegler mit sechs Treffern und Neuzugang Travis Turnbull, der vier Tore erzielte. Im Tor bauen die Donaustädter weiterhin auf den Amerikaner Jeff Zatkoff. Er zählt zu den besten seines Fachs in der Liga. In der Abwehr ist der erfahrene Verteidiger Benedikt Kohl aus Ingolstadt neu im Team. Verzichten müssen die Tigers noch auf ihren Abwehrspieler Sena Acolatse. Der Amerikaner brummt noch eine Sperre aus der vergangen Saison ab. Im Angriff fehlt der verletzte Vladislav Filin. Auf die beiden Torjäger der vergangen Saison Jeremy Williams und Mike Connolly werden die Pinguine besonders achten müssen.

Selbstbewusst werden sicherlich die Augsburger Panther am Sonntag in der Yayla-Arena auflaufen. Das Überraschungsteam der vergangenen Saison ist auch jetzt gut in die Saison gestartet. Durch den dritten Platz nach der Hauptrunde hatten sich die Fuggerstädter erstmals für die Champions-Hockey-Liga (CHL) qualifiziert. Gegen die internationale Konkurrenz verkaufte sich die Auswahl des neuen Trainer Tray Tuomie überraschend gut und gewann drei der vier Partien. Während mit Tuomie ein neuer Trainer an der Bande steht, blieb die Mannschaft gegenüber der vergangen Saison fast unverändert. Lediglich fünf Akteure verließen den Club, wobei der Abgang von Top-Torjäger Matt White natürlich zunächst mal kompensiert werden muss. Das soll der Amerikaner Mitch Callahan. Im Tor bauen die Augsburger weiter auf den bärenstarken Oliver Roy. Die Abwehr präsentiert sich unverändert. Hier ist der ehemalige Krefelder Scott Valentine, der vor drei Jahren nach Augsburg wechselte, eine große Stütze. Gegen Augsburg siegten die Pinguine zuletzt nach einem 1:4 Rückstand noch mit 5:4 nach Verlängerung.

Mehr von RP ONLINE