Krefeld Pinguine: Energy Consulting legt Lösungsvorschlag vor

Energy Consulting legt Lösungsvorschlag vor : Krefeld Pinguine womöglich vor Rettung

Die Krefeld Pinguine stehen möglicherweise vor der Rettung. Nach Informationen unserer Redaktion will Hauptgesellschafter Energy Consulting einer Kapitalerhöhung durch einen unbekannten Investor zustimmen. Es gibt aber noch ein Hindernis.

Die Krefeld Pinguine stehen womöglich kurz vor der Rettung. Nach Informationen unserer Redaktion will der Hauptanteilseigner Energy Consulting einer Kapitalerhöhung um 750.000 Euro durch bisher unbekannten Investor zustimmen. Dazu will die Consulting, bis vor Kurzem noch von KFC-Präsident Mikhail Ponomarev geleitet, selbst noch 300.000 Euro in den Verein investieren. Pinguine-Geschäftsfürher Matthias Roos bestätigte den Eingang einer entsprechenden E-Mail.

Noch kann Roos aber keinen Vollzug melden. Erst müssen die restlichen Gesellschafter diesem Lösungsvorschlag zustimmen. Sie hatten eigentlich auf eine andere Lösung gehofft, die vorsah, dass die Energy Consulting ihre Anteile an die Pinguine komplett an Gesellschafter Dirk Wellen überträgt. Einen entsprechenden Notar-Termin konnte Wolfgang Peters, der Anwalt der Energy Consulting, am Freitag nicht wahrnehmen: „Wir können uns am Montag beim Notar treffen.“

Mit dem frischen Geld wäre der Spielbetrieb für die laufende Saison gerettet. Ebenso könnten die Pinguine die nötigen 100.000 Euro aufbringen, um die Lizenz für die kommende Saison zu beantragen.

(lt/hgs)