1. Sport
  2. Eishockey
  3. Pinguine

Krefeld Pinguine: „Die Fans erwarten von uns Leidenschaft“

Am Freitag sind die Krefeld Pinguine bei der DEG zu Gast : „Die Fans erwarten von uns Leidenschaft“

Trainer Brandon Reid ist davon überzeugt, dass sich seine „neuen Pinguine“ in den letzten beiden Spielen am Freitag in Düsseldorf und am Sonntag gegen Augsburg nicht hängen lassen. Verteidiger Torsten Ankert fällt wahrscheinlich aus.

An den letzten beiden Hauptrunden-Spieltagen ist noch für reichlich Spannung gesorgt. Wer holt sich den Titel des Punkte-Meisters? Wer steht am Ende auf Platz sechs? Wolfsburg, Krefeld, Iserlohn und Schwenningen stehen bereits als Verlierer der DEL-Jubiläums-Saison (25 Jahre) fest. Für diese Teams geht es nur noch um die Ehre. Dazu wollen die Pinguine am Ende besser abschneiden als in den drei Spielzeiten zuvor. Dafür müssen sie sich in den beiden Spielen am Freitag in Düsseldorf (19.30 Uhr) und am Sonntag (14 Uhr) im Heimspiel gegen Augsburg die Iserlohn Roosters vom Leibe halten, die mit einem Punkt Rückstand Platz 13 belegen.

„Die beiden Spiele sind mit dem Hintergrund, dass wir die Play-offs nicht mehr schaffen können, keine einfachen Aufgaben. Da spielt es auch keine Rolle, dass ein Derby dabei ist. Es ist aber unser Beruf, Eishockey zu spielen. Wir sollten auch das Trikot der Pinguine mit Stolz tragen. Wenn wir alle nochmal 110 Prozent geben, können wir die Spiele gewinnen“, sagte Martin Schymainski am Mittwoch nach dem Training. Für den Publikumsliebling, dessen Fünfjahresvertrag noch bis 2021 Gültigkeit besitzt, war es natürlich bitter, dass am Sonntag ausgerechnet an seinem Geburtstag (33) das frühe Saisonaus besiegelt wurde. Beim Blick auf die neue Saison sagte er: „Wir müssen nun der Tatsache ins Auge schauen, dass wir es wieder nicht geschafft haben. In der Sommerpause wartet nun viel Arbeit auf die Verantwortlichen. Es heißt, gute Spieler zu verpflichten, die ins Budget passen. Das wird keine einfache Aufgabe. Wir müssen uns punktuell verstärken, um den nächsten Schritt machen zu können. Dazu sollten die Neuverpflichtungen sitzen.“

Brandon Reid ist zuversichtlich, dass sein Team sich nicht hängen lassen wird: „Wir wollen die Saison mit einem positiven Zeichen beenden. Ich denke, wir schaffen das. Das hat die Saison gezeigt. Wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.“ Er erwarte in Düsseldorf ein sehr enges Spiel: „Wir haben gegen die DEG immer gut gespielt. Wir wissen, das ist eine gute Mannschaft, die schnell umschalten kann. Wir müssen die neutrale Zone gut zumachen. In Überzahl sind sie schnell, in Unterzahl spielen sie aggressiv und hart. Das werden wir vor dem Spiel noch einmal genau analysieren.“ Er ist gespannt, wie sich die DEG präsentieren wird: „Die Mannschaft hatte genau wie wir eine schwere Phase und hat aus den letzten zehn Spielen nur einen Sieg geholt. Es ist wichtig, das erste Tor zu schießen. Wir wollen kompakt stehen und mit Leidenschaft spielen. Das ist wichtig für unsere Fans, das erwarten sie von uns.“

Gegen die Augsburger, die unbedingt Platz drei verteidigen wollen, ist ebenfalls eine Top-Leistung erforderlich. „Das ist ein schnelles und offensiv ausgerichtetes Team, das sehr diszipliniert spielt. Die Panther haben in allen vier Reihen Häuptlinge, die müssen wir versuchen, auszuschalten. Das gilt besonders für Matt White. Wir brauchen Spieler, die ihre Rolle akzeptieren und ihre Aufgaben optimal erfüllen. Dann können wir beide Spiele gewinnen “, erklärte der Coach. Welche Spieler ihm dafür zur Verfügung stehen, stand am Donnerstag noch nicht fest. „Wir haben einige angeschlagene Spieler. Torsten Ankert hat zuletzt trotz einer Verletzung gespielt“, sagte Matthias Roos. Der Verteidiger wird im Derby wohl fehlen.