Krefeld Pinguine bestätigen Verpflichtung von Martin Lefebvre

Kanadischer Verteidiger: Pinguine bestätigen Verpflichtung von Lefebvre

Jetzt ist es offiziell: Die Krefeld Pinguine haben Verteidiger Martin Lefebvre verpflichtet. Wie der Verein am Freitag mitteilte, unterschrieb der 25-Jährige einen Vertrag für die kommende Spielzeit.

Lefebvre kommt von den Aalborg Pirates aus Dänemark und folgt seinem Trainer Brandon Reid nach Krefeld. Für Aalborg hat der Kanadier in 48 Hauptrundenspielen 9 Tore erzielt und 27 Vorlagen gegeben. In den Playoffs gelangen ihm in 17 Spielen 10 Tore und 6 Vorlagen sowie ein Wert von +14 in der +/- Statistik.

„Wir können uns glücklich schätzen, dass Martin sich für Krefeld entschieden hat. Bereits in der Hauptrunde ist er unter den besten drei Verteidigern der dänischen Liga gewesen. Als es in den Playoffs darauf ankam, hat er sich nochmal gesteigert. Als Verteidiger die meisten Tore in den Playoffs zu erzielen, ist bemerkenswert. Hinzu kommt die Zuverlässigkeit im Defensivverhalten, was sich auch in der +/- Statistik widerspiegelt. Mit einem Wert von +14 ist er auch hier die Nummer 1 in der Liga. Es ist die erste Saison als Profi von Martin gewesen, weshalb er noch lange nicht sein maximales Leistungspotential erreicht hat. Wir bekommen einen weiteren guten Charakter in die Kabine“, sagte Krefelds neuer Trainer Reid.

Da die Pinguine auch Phillip Bruggisser unter Vertrag genommen haben, stehen die beiden Verteidiger im Kader der Pinguine, die in der abgelaufenen Spielzeit in das dänische All-Star Team gewählt worden sind.

  • Im Trikot der Aalborg Pirates ragte
    Krefeld Pinguine : Verteidiger Martin Lefebvre kommt
  • Krefeld Pinguine : Trainer-Kandidat Reid ist Meister

„Ich hatte in Dänemark einen guten Start für eine Karriere in Europa. Die Meisterschaft und den Pokal zu gewinnen sowie in das All-Star Team gewählt zu werden, hat eine besondere Saison vervollständigt“, sagte Lefebvre. „Nun bin ich auf Deutschland und die DEL gespannt. Brandon hat mir bereits viel über die Liga erzählt und ich freue mich auch weiterhin für ihn spielen zu können.“

Da die Pinguine nur drei Importlizenzen an Verteidiger vergeben möchten und diese mit Garrett Noonan, Philip Bruggisser und Martin Lefebvre nun besetzt sind, wird der Amerikaner Kurt Davis nicht nach Krefeld zurückkehren.

(areh)