Krefeld Pinguine: Abschiedstour startet mit Retterparty

Freitag Heimspiel gegen Berlin : Abschiedstour der Pinguine startet mit Retterparty

Am Freitag wird ein stimmungsvolles Heimspiel gegen Berlin erwartet. Das Motto am Valentinstag lautet „Heimatliebe“.

Es ist jetzt schon fünf Jahre her, dass sich die Fans der Krefeld Pinguine während der Länderspiel-Pause im Februar auf den Endspurt der Hauptrunde und die anschließenden Play-offs freuen konnten. Damals verteidigten die Schwarz-Gelben in den restlichen acht Spielen mit fünf Siegen Platz zehn (76 Punkte) und mussten sich anschließend in der Pre-Play-off-Serie Wolfsburg mit 1:2 geschlagen geben. Im Spiel drei in der Autostadt hielt die Mannschaft bis zur 55.Minute durch Treffer von Daniel Pietta und Mike Mieszkowski das 2:2, ehe Tyler Haskins den Siegtreffer für die Grizzlys erzielte.

Jetzt steuern die Pinguine nach der Länderspielpause auf der Zielgeraden einem traurigen Jubiläum entgegen. Denn sie werden am Ende der Hauptrunde zum fünften Mal in Folge den Saisonhöhepunkt verpassen. 14 Punkte Rückstand auf den Tabellenzehnten Augsburg, der auch noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat, sind in den verbleibenden neun Duellen nur noch rein theoretisch aufzuholen. Fünfmal geht es noch gegen Teams aus den Top-Sechs der Tabelle. Da glauben selbst die kühnsten Optimisten nicht mehr an ein Wunder.

Der Frust der Fans hält sich diesmal allerdings in Grenzen. Dafür war die nervenaufreibende Auseinandersetzung innerhalb der GmbH und die damit verbundene Angst um die Zukunft des DEL-Standortes zu groß. Es überwiegt nicht nur in Krefeld die Freude, dass die Pinguine als Gründungsmitglied der Liga erhalten bleiben. Bis zum kommenden Samstag muss die KEV-Pinguine Eishockey GmbH die Lizenz für die neue Saison beantragen und dafür bei der DEL eine Bürgschaft in Höhe von 100.000 Euro hinterlegen oder den Betrag auf das DEL-Konto überweisen. „Wir sind dabei festzulegen, für welche Lösung wir uns entscheiden“, sagte Geschäftsführer Matthias Roos, der am Dienstagfrüh von einen Kurztrip aus New York nach Krefeld zurückkehrte. Am Samstag endet in der Liga auch die Wechselfrist. Roos erklärte, dass es mittlerweile für acht Spieler der Pinguine Anfragen vorliegen: „Ich gehe weiter davon aus, dass wir keinen Spieler abgeben.“ Allerdings soll Jussi Rynnäs beim Klagenfurter AC als kurzfristige Verpflichtung des langzeitverletzten Torwarts Lard Haugen im Gespräch sein. Das meldete am Dienstag in Österreich „Die Kleine Zeitung“. Der EBEL-Club, der von dem Finnen Petri Matikainen trainiert wird, ist bereits für die Meister-Play-offs qualifiziert

Auch die Anhänger der Eisbären Berlin sind froh, dass ihre Freundschaft mit den KEV-Fans in der höchsten deutschen Klasse bestehen bleiben kann. Und ausgerechnet zum ersten Heimspiel nach der Rettung der Pinguine ist das Team von der Spree am Freitag in der Yayla-Arena zu Gast. Einen idealeren Gegner hätte sich der Regisseur für das Krefelder Zukunfts-Drama nicht aussuchen können.

Passend zum Valentinstag stellen die Pinguine das Duell gegen Berlin unter das Motto „Heimatliebe“. „Nachdem wir in den vergangenen Wochen viele Mails von Dauerkarten-Besitzern erhalten haben, dass die Familie so gerne ins Stadion mitkommt, bieten wir angelehnt an das Gründungsjahr 1936 des KEV dank des Spieltagpartners und neuen Sponsors BIK TEC - bis zu drei Personen, die den Fans besonders am Herzen liegen, mit 36 Prozent Rabatt auf den regulären Preis mit ins Stadion zu nehmen“, sagt Fabian Herzog, der bei den Pinguinen für das Sponsoring und Ticketing verantwortlich ist. Ferner werden am Freitag rund 300 exklusive Heimatliebe-Schals verkauft.