1. Sport
  2. Eishockey
  3. Pinguine

Kefeld Pinguine prüfen Start beim Magenta-Cup

DEL-Vorbereitungsturnier : Pinguine prüfen Start beim Magenta-Cup

Diese Woche soll die Entscheidung fallen, ob die Krefelder an diesem Turnier teilnehmen. Bendulis spielt für Lettland beim Deutschland-Cup. Drei Förderlizenzspieler sind für Ravensburg im Einsatz.

(hgs) Endlich gibt es mal positive Nachrichten aus der Penny-DEL. Für Mitte November ist der „Magenta-Sport-Cup“ als Vorbereitungsturnier geplant. Welche der 14 Mannschaften daran teilnehmen, wird sich in dieser Woche entscheiden. Gerechnet wird mit der Hälfte der Klubs. „Wir sind dabei herauszufinden, ob wir das hinbekommen“, sagte am Montag Chef-Scout Sergej Saveljev.

Am Hygienekonzept wird die Teilnahme der Schwarz-Gelben nicht scheitern, weil das ja schon für den Deutschland-Cup steht. Allerdings müsste Geschäftsführer Roger Nicholas die Spieler aus der Kurzarbeit holen, was natürlich Kosten verursacht, die durch die angekündigte Antrittsprämie nicht zu 100 Prozent gedeckt sind. Einige Klubs wollen aus Kostengründen oder weil sie gerade zahlreiche Leihgeschäfte initiiert haben, nicht teilnehmen.

Die ausgeliehenen Spieler Artur Tyanulin und Christian Bull werden laut Saveljev auch bei ihren Vereinen bleiben, wenn Krefeld am Turnier teilnimmt. Die drei Förderlizenzspieler Philipp Kuhnekath, Niklas Postel und Tom-Eric Bappert, die seit einer Woche beim Kooperationspartner Ravensburg Towerstars aus der DEL2 trainieren, kamen am Wochenende in den beiden Testspielen gegen Heilbronn (3:4 und 5:1) zum Einsatz und werden auch diese Woche in Ravensburg bleiben. Verteidiger Kristofers Bendulis wird laut Saveljev beim Deutschland-Cup für die lettische Nationalmannschaft spielen: „Er hat eine Einladung erhalten.“