Krefeld Pinguine: In Vojens waren die Pinguine schon 2003 zu Gast

Krefeld Pinguine : In Vojens waren die Pinguine schon 2003 zu Gast

547 Kilometer sind es mit dem Auto ins süddänische Vojens. Die Kleinstadt (7655 Einwohner) gehört zur Region Sonderjylland. Dorthin zog es die Pinguine bereits 2003. Als Meister schlugen sie Ende August zur Vorbereitung auf die neue Saison in Vojens für ein Trainingslager ihre Zelte auf.

Damals fasste die kleine Eishalle gerade mal 2300 Zuschauer. Der Club bekam die Erlaubnis, auf der kleineren Eisfläche, wie sie in Nordamerika üblich ist, Spiele auszutragen. 2011 wurde die SE Arena eröffnet, in der 5000 Zuschauer Platz finden. Hier ist der amtierende dänische Meister Sonderjyske Eishockey zu Hause. Diesen Namen trägt der Club seit 2003. Gegen Vojens spielten die Pinguine auch schon mal 2007 beim Turnier in Odense. Damals gab es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Krefelder Verteidiger Eric Bertrand und Ex-Coach Mario Simioni. Der Italo-Kanadier war 2004 bei den Pinguinen nur wenige Monate nach seinem Amtsantritt wieder entlassen worden. Er kehrte nach Dänemark zurück und übernahm den Verein Sonderjyske, mit dem er 2006, 2009, 2010 und 2013 Meister wurde. Nach zehn Jahren verließ er dann den Club, der in der abgelaufenen Saison unter dem kanadischen Trainer Dan Ceman Meister wurde. Als Co-Trainer ist dort mit Chris Straube ein ehemaligen Spieler aus der DEL tätig. Erfahrung auf europäischer Bühne sammelten die Dänen bereits reichlich. 2010 belegten sie im Continental-Cup beim Final-Turnier in Minsk den dritten Platz.

(hgs)