Eishockey: Krefeld Pinguine sind so fit wie lange nicht mehr

Erstes Fazit der Saisonvorbereitung : Pinguine sind so fit wie lange nicht mehr

Die Ergebnisse des aktuellen Leistungstests der Krefelder DEL-Mannschaft sind seit vier Jahren die besten. Trainer Brandon Reid will sein System und die Taktik aufgrund der Neuzugänge leicht verändern.

Laut Trainer Brandon Reid können sich die Fans der Krefeld Pinguine auf eine erfolgreiche Saison 2019/20 freuen. Der oberste Übungsleiter der Schwarz-Gelben zog am Mittwoch nach den ersten vier Trainingstagen auf dem Eis der Yayla-Arena ein überaus positives Fazit. Er stellte den guten Fitnesszustand der Profis heraus, sprach über die Weiterentwicklung der Spieler, die in der vergangen Saison ihre ersten Erfahrungen in der DEL gemacht haben, und erläuterte die Rolle einiger Neuzugänge.

„Die Mannschaft ist auf dem besten Fitnesslevel seit vier Jahren“, sagte Reid und bestätigte damit die Worte von Mannschaftsarzt Dr. Martin Wazinski, der in der vergangenen Woche nach den Untersuchungen vom fittesten Team seit Jahren gesprochen hatte. „Die in Krefeld ansässigen Spieler haben bei Jörg Bednarzyk und seinem Team gut gearbeitet, aber auch unsere Kontingentspieler sind auf einem guten Level. Das ist für uns Trainer ein gutes Zeichen“, betonte Reid.

Nächste Woche wollen die Trainer dann auch am neuen Spielsystem für die kommende Saison arbeiten. „Ich werde das System gegenüber der vergangenen Saison etwas verändern, wir wollen flexibler sein und uns auf den jeweiligen Gegner noch besser einstellen“, sagte der Bandenchef der Pinguine und fügte dann auch die Begründung hinzu: „Wir haben nicht nur auf dem Eis, sondern auch in der Kabine eine gute Mannschaft mit vielen Führungsspielern. Unsere Neuzugänge sind gut in Schuss und bringen viel Geschwindigkeit aufs Eis.“

Im Angriff sind die Pinguine in der kommenden Saison durch die Neuzugänge sehr breit aufgestellt und dürften damit auch den Abgang von Top-Torjäger Jacob Berglund kompensieren können. „Jeremy Welsh könnte ich mir an der Seite von Chad Costello und Daniel Pietta vorstellen. Justin Hodgman hat Spielmacherqualitäten, als Außenstürmer wären da Grant Besse und Vinny Saponari, der einen großen Sprung gemacht hat, eine gute Option. Mit Kai Hospelt haben wir einen sehr intelligenten Spieler dazu bekommen. Jacob Lagace und der im Training sehr hungrige Laurin Braun sind da als Außenstürmer eine gute Lösung“. Über den neuen Torhüter Jussi Rynnäs sagte der Trainer: „Die Fans werden ihn lieben“, das macht deutlich, wie leistungsstark der Coach den Goalie einschätzt.

Einige Anhänger der Pinguine sorgen sich bekanntlich um die Abwehr. Sportdirektor und Geschäftsführer Matthias Roos sagte dazu: „Wir sind in der Defensive gut aufgestellt. Garrett Noonan und Phillip Bruggisser kennen jetzt die Liga, sie werden sich steigern“. Auch Philip Riefers dürfte noch mal zulegen, wenn er nicht wie in der vergangenen Saison zwischen Abwehr und Angriff hin und her geschoben wird. Gleiches gilt für Alex Trivellato, der in der vergangenen Saison bei den Pinguinen schon positiv überraschte. „Bei der Weltmeisterschaft in der Slowakei hat er als Kapitän der italienischen Nationalmannschaft viel Verantwortung übernommen und Erfahrung gesammelt. Das wird ihn noch stärker machen“, sagte Brandon Reid“.

Mehr von RP ONLINE