Nachfolger gefunden Clark Donatelli wird neuer Cheftrainer der Krefeld Pinguine

Krefeld · Der 53-jährige Amerikaner Clark Donatelli war in der Saison 2018/19 Coach in der AHL und der U18-Auswahl der USA. Sein Vertrag bei den Krefeld Pinguinen gilt bis zum Ende der Saison 2021/22. 2020 geriet er wegen angeblichen sexuellen Missbrauchs in den USA in die Schlagzeilen.

 Clark Donatelli gehörte bis 2019 zur Organisation der Pittsburgh Penguins aus der NHL und war Cheftrainer der beiden Farmteams des NHL-Klubs.

Clark Donatelli gehörte bis 2019 zur Organisation der Pittsburgh Penguins aus der NHL und war Cheftrainer der beiden Farmteams des NHL-Klubs.

Foto: Krefeld Pinguine

Clark Donatelli heißt der neue Cheftrainer der Krefeld Pinguine. Der 53-Jährige Amerikaner soll spätestens am kommenden Montag in Krefeld eintreffen und kann erst nach der Quarantäne seine Arbeit an der Westparkstraße aufnehmen. Er unterzeichnete einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2021/22 und besitzt eine Option für ein weiteres Jahr. In der Spielzeit 2018/19 war er Cheftrainer in der AHL bei den Wilkens-Barre/Scraton Pinguins, dem Farmteam der Pittsburgh Penguins aus der NHL.

„Mit Clark haben wir einen absoluten Top-Trainer aus Nordamerika verpflichten können, der uns beim Rebuild der Mannschaft einen enormen Schritt nach vorne bringen wird. Er hat von Beginn an großes Interesse bekundet, Teil unseres Konzepts zu sein, junge Spieler auszubilden, die das Grundgerüst der kommenden Jahre bilden sollen“, sagte Geschäftsführer Sergej Saveljev.

Begleitet wurde die Vorstellung des neuen Trainers am Donnerstag von sexuellen Missbrauchs-Vorwürfen. Wie die Pinguine auf einer Pressekonferenz mitteilten, beziehen sich die Anschuldigungen gegen Donatelli auf das Jahr 2018 während seiner Zeit als Headcoach der Wilkens-Barre/Scraton Pinguins. Ende 2020 sei in den USA deshalb Klage erhoben worden. „Wir haben mit Clark gesprochen, er weist die Vorwürfe zurück“, sagte Pressesprecher Mark Thiel. Mittlerweile sei die Anklageschrift von einem US-Gericht in erster Instanz abgewiesen worden, weil es keine Beweise gebe. Ob eine Revision erfolge, stehe noch nicht fest.

Clark Donatelli war ab der Saison 2011/12 Cheftrainer der Wheeling Nailers (ECHL), ebenfalls Farmteam der Penguins, und wechselte 2015 zu den WilkesBarre/Scranton Penguins. Dort war maßgeblich an der Entwicklung von heutigen NHL-Stammkräften wie Jake Guentzel oder Teodors Blugers, aber auch von deutschen Topspielern wie Tom Kühnhakl, Frederick Tiffels oder Matthias Plachta beteiligt.

„Ich freue mich darauf, ein Teil der Pinguine zu werden. Krefeld ist ein Standort mit einer Menge Eishockey-Tradition und -Leidenschaft. Ich möchte dabei helfen, den Neuaufbau der Mannschaft fortzusetzen und den Spielern ermöglichen, ihr Potenzial zu erreichen, so dass wir für die Zukunft gewappnet sind“, so Donatellis Worte in der Pressemitteilung des Clubs.

Der in Providence, Rhode Island geborene Donatelli sammelte als Spieler Erfahrung in der NHL (37 Spiele), IHL (280 Spiele) und AHL (61 Spiele) und vertrat Team USA ganze 149 Mal bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Auch als Trainer war Donatelli bereits für die U18 des Teams USA im Einsatz und betreute die Mannschaft zweimal beim Hlinka Gretzky Cup.

Aufgrund der aktuell geltenden Quarantäne-Auflagen wird Donatelli erst gegen Ende nächster Woche und nach negativem Corona-Befund zur Mannschaft stoßen können. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er kommt zunächst alleine an den Niederrhein.

Boris Blank, der weiterhin als Co-Trainer unter Donatelli tätig sein wird, übernimmt folglich weiterhin Interimsweise die Aufgaben an der Bande für die Spiele am kommenden Montag bei der DEG und zwei Tage später in der Yayla-Arena gegen die Iserlohn Roosters.