DEL: Krefeld Pinguine beantragen die Lizenz für die kommende Saison

Wirtschaftliche Situation angespannt: Krefeld Pinguine beantragen Lizenz für die neue Saison

Wenn am 15. Februar der Stichtag ist, um in der Deutschen Eishockey Liga den Antrag auf Durchführung des Lizenzprüfungsverfahrens für die neue Saison zu stellen, werden auch die Krefeld Pinguine mit dabei sein.

Wie der Klub gestern mitteilte, wird dafür ebenfalls die Sicherheitsleistung für die Antragsgebühr in Höhe von 100.000 Euro hinterlegt. "Diese Frist werden wir einhalten und die Lizenz auch erhalten", sagte Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Schulz dazu.

Auch wenn diese Nachricht bei manchen KEV-Fan gestern Abend Erleichterung einbrachte, die wirtschaftliche Situation bei den Pinguinen bleibt weiterhin angespannt. Die Olympiapause und der damit verbundene schlechte Spielplan haben zu finanziellen Einbußen geführt und entsprechend Spuren hinterlassen.

"Natürlich entlastet es unseren Spieleretat, dass wir jetzt einige Spieler abgegeben haben. Das kommt uns nächste Saison bei der Zusammenstellung der Mannschaft zu Gute", sagt Matthias Roos als Geschäftsführer und Sportdirektor der Pinguine. Insgesamt haben die Pinguine für die noch drei ausstehenden Partien immer noch 28 Spieler lizenziert und damit fünf mehr als erforderlich.

(F.L.)