Krefeld Pinguine: Champions League: Pinguine sind im zweiten Lostopf

Krefeld Pinguine : Champions League: Pinguine sind im zweiten Lostopf

44 Vereine nehmen an der neuen europaweiten Eishockey-Liga teil. Gegen wen die Krefelder spielen, wird am 21. Mai ausgelost.

Wenn am 21. August das erste Bully in der neu gegründeten Eishockey-Champions League (CHL) sein wird, dann werden bekanntlich auch die Krefeld Pinguine auf dem Eis stehen. Wer dann der Auftaktgegner der Krefelder sein wird, das steht noch nicht fest. Der Sportliche Berater der Pinguine, Rüdiger Noack, wird bei der Auslosung vor Ort sein.

Die Auslosung wird während der Viertelfinalspiele der Eishockey-Weltmeisterschaften vorgenommen werden, die derzeit in Weißrussland laufen, die Ziehung ist am Mittwoch, 21. Mai, in Minsk.

Insgesamt werden die 44 Teilnehmer auf vier Lostöpfe verteilt. Die nationalen Meister und Hauptrundensieger sind im ersten Lostopf zu finden, Wild-Card Clubs aus der Slowakei, Norwegen, Frankreich, Dänemark und Großbritanien sind inTopf 4 zu finden. Die Krefeld Pinguine sind im zweiten Lostopf. Die Positionierung der CHL Lostöpfe ergibt sich auch mit durch die nationalen Platzierungen der vergangenen Jahre kombiniert mit der Positionierung der Nationalmannschaft des jeweiligen Landes in der Wertung der IIHF Weltrangliste. Es wird immer wieder von Lostopf zu Lostopf gezogen, wobei nie zwei Mannschaften aus dem gleichen Land in eine Gruppe gelost werden können.

Teilnehmende Mannschaften sind:

Erster Topf: 1. Skellefteå AIK (Schweden), 2. Kärpät Oulu (Finnland), 3. PSG Zlin (Tschechien), 4. ZSC Lions Zurich (Schweiz), 5. ERC Ingolstadt (Deutschland), 6. Südtirol Bolzano (Italien), 7. Sparta Prague (Tschechien), 8. Hamburg Freezers (Deutschland), 9. Red Bull Salzburg (Österreich), 10. Frölunda Gothenburg (Schweden), 11. Tappara Tampere (Finnland).

Zweiter Topf: 12. Ocelari Trinec (Tschechien), 13. Fribourg-Gottéron (Schweiz), 14. Krefeld Pinguine (Deutschland), 15. Färjestad Karlstad (Schweden), 16. Kloten Flyers (Schweiz), 17. Köln Haie (Deutschland), 18. Växjö Lakers (Schweden), 19. Lukko Rauma (Finnland), 20. Villach SV (Österreich), 21. Linköping HC (Schweden), 22. SaiPa Lappeenranta (Finnland).

Dritter Topf: 23. Geneva Servette (Schweiz), 24. Vienna Capitals (Österreich), 25. Adler Mannheim (Deutschland), 26. JYP Jyväskylä (Finnland), 27. Luleå Hockey (Schweden), 28. HC Pardubice (Tschechien), 29. Vitkovice Ostrava (Tschechien), 30. Eisbären Berlin (Deutschland), 31. IFK Helsinki (Finnland), 32. Bili Tygri Liberec (Tschechien), 33. SC Bern (Schweiz).

Vierter Topf: 34. HV71 Jönköping (Schweden), 35. EV Zug (Schweiz), 36. TPS Turku (Finnland), 37. KalPa Kuopio (Finnland), 38. Djurgården Stockholm (Schweden), 39. Stavanger Oilers (Norwegen), 40. HC Kosice (Slowakei), 41. Briancon Diables Rouge (Frankreich), 42. SonderjyskE Vojens (Dänemark), 43. Vålerenga Oslo (Norwegen), 44. Nottingham Panthers (Großbritanien).

(RP)