Krefeld Pinguine: Champions-Hockey-League nimmt weiter Form an

Krefeld Pinguine: Champions-Hockey-League nimmt weiter Form an

Die neue Champions Hockey League hielt am Donnerstag ihre erste Generalversammlung in Zürich ab. Es war das erste Treffen aller Shareholder der C.H.L.

Beteiligt waren alle 26 Gründungs-Clubs, die sechs Gründungsligen aus sechs Ländern und der Eishockey-Weltverband IIHF. Die Krefeld Pinguine wurden durch Geschäftsführer Robert Haake vertreten. Der Übergangs-Aufsichtsrat schlug vor, alle neun Mitglieder wiederzuwählen. Alle Aufsichtsratsmitglieder wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt und wählten zudem Anders Ternbom erneut zu ihrem Vorsitzenden.

Anfang Mai werden alle 40 Teilnehmer der ersten Saison feststehen. Die 26 Gründungsteams sind als A-Lizenz-Inhaber für mehrere Jahre als Teilnehmer gesetzt, vorausgesetzt, sie spielen in der höchsten Liga des jeweiligen Landes.

Gründungsligen und Gründungs-Clubs:

Die bis zu 12 B-Lizenz-Teams werden spätestens Ende April feststehen. Zwei Teams könnten pro Gründungsliga und Gründungsland dazukommen. Vor allem wird dies den Meister und Hauptrundensieger betreffen. Sollten diese beiden Teams eh schon qualifiziert sein, rücken der Hauptrundenzweite, der Finalverlierer oder einer der Halbfinalverlierer nach. Die zwei bis fünf übrig bleibenden Plätze werden mit C-Lizenz-Wild-Cards aufgefüllt.

Die ins Auge gefassten Länder dafür sind die Meister aus der Slowakei, Norwegen, Dänemark, Frankreich, Italien und Großbritannien. Die Länder dafür werden im März bestimmt. Am 13\. Mai wird die komplette Liste aller Teilnehmer veröffentlicht und am 21\. Mai findet dann die Gruppenauslosung am Rande der Weltmeisterschaft in Minsk statt. Während der Generalversammlung wurde von Aufsichtsrats-Mitglied Timo Everi das neue Logo der C.H.L. vorgestellt. In Schweden werden alle Spiele der C.H.L. in den nächsten drei Jahren in Free-TV gezeigt, in Finnland auf MTV Sport1 HD und MTV Sport2 HD.

Infront Sport & Media wird mit fünf Mitarbeitern die Vermarktung der C.H.L. weiter vorantreiben und ist derzeit mit Fernsehstationen in Tschechien, Österreich, der Schweiz und Deutschland in Verhandlungen. Die Fans können sich also schon jetzt auf den Saisonbeginn der Champions Hockey League freuen. Am 21\. August 2014 wird der erste Puck eingeworfen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE