1. Sport
  2. Eishockey
  3. Pinguine

Beim Krefelder EV 81 ausgebildet: Marcel Noebels und Tim Stützle räumen bei der DEL-Gala ab

Marcel Noebels und Tim Stützle : Zwei ehemalige Krefelder räumen bei der DEL-Gala ab

Der Berliner Marcel Noebels wird von der Deutschen Eishockey Liga als Spieler des Jahres gekürt, der Mannheimer Tim Stützle als Rookie des Jahres.

Das gab es noch nie! Zwei Spieler aus der Talentschmiede des Krefelder EV wurden am Samstagabend bei der Gala der Deutschen Eishockey-Liga ausgezeichnet. Marcel Noebels von den Eisbären Berlin wurde gleich doppelt geehrt. Erst als „Stürmer des Jahres“ und dann noch als „Spieler des Jahres“. Youngster Tim Stützle von den Adler Mannheim ist “Rookie des Jahres“ Jedes Jahr ehrt die DEL nach Ende der Hauptrunde die besten Spieler. Eigentlich sollte die Gala am 14. März in Wolfsburg stattfinden. Doch wegen der Corona-Krise musste diese prunkvolle Veranstaltung abgesagt werden. So ehrte die DEL die Besten bei einer per Internet auf mehreren Kanälen virtuell durchgeführten Gala. Die Gewinner wurden live zugeschaltet.

Wenn es einmal läuft, dann läuft es. Das triff für Marcel Noebels zu. Seit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Südkorea befindet sich der 28-jährige Stürmer in der Form seines Lebens. Der Nationalspieler bestritt in der abgelaufenen Hauptrunde alle 52 Partien. Er stellte mit 23 Toren und 26 Vorlagen persönliche Bestmarken auf. Er war damit viertbester Scorer der Liga und auch viertbester Torschütze. Zu seiner Doppel-Ehrung sagt er: „Das ist natürlich eine ganz besondere Ehre für mich. Ich freue mich richtig darüber. Wir haben eine starke Hauptrunde gespielt. Wir hatten ein cooles Team in diesem Jahr zusammen, haben uns richtig gut verstanden und ich kann diese Ehrung nur stellvertretend für meine Teamkollegen entgegennehmen.“ Getrübt wird seine Freunde über Auszeichnungen natürlich durch das brutale Saisonende: „Es ist sehr schade, dass wir nicht weiterspielen. Aber durch die Ausbreitung von Corona war es die richtige Entscheidung. Und für die Gesundheit aller Beteiligten dann doch das Beste.“

Der gebürtige St. Töniser hatte in der Saison 2009/10 in Krefeld den Sprung vom DNL-Team des KEV zu den Pinguinen geschafft und kam vor seinem Wechsel nach Nordamerika zu den Seattle Thunderbirds (WCHL) noch auf 33 DEL-Einsätze. Seine Eishockey-Wiege an der Westparkstraße hat er bis heute nicht aus den Augen verloren. Als der Nationalspieler im November beim Deutschland-Cup in der Yayla-Arena war und mit Daniel Pietta in einer Reihe spielte, erkundigte er sich ausführlich nach der aktuelle Lage der Pinguine und drückte den Schwarz-Gelben die Daumen, dass sie ihre finanzielle Krise überstehen.

Tim Stützle, dessen Familie in Vorst lebt, freut sich riesig über die Auszeichnung als „Rookie des Jahres“: „Das ist für mich eine große Ehre. Wir haben derzeit in Deutschland sehr viele gute junge Spieler, daher ist die Auszeichnung natürlich super“, sagte der Youngster bei der Gala. Der 18-Jährige zählt zu den größten Stürmer-Talenten Europas und steht demnächst vor dem Sprung nach Nordamerika. Dort ruht wegen der Coronakrise der Spielbetrieb und damit auch der Draft, bei dem die NHL-Klubs Zugriff auf die besten Talente der Welt haben. Viele Experten rechnen damit, dass Stützle sogar auf Position eins der Draft-Liste stehen wird.