Krefeld Pinguine: Adam Courchaine stürmt nach der Pause für Krefeld

Krefeld Pinguine: Adam Courchaine stürmt nach der Pause für Krefeld

Der kanadische Torjäger Adam Courchaine wird nach der Deutschland-Cup-Pause (5.-15.11.) das Trikot der Pinguine tragen. Wie bereits am Samstag die RP in ihrem Online-Portal vermeldete, unterzeichnete der 28-jährige Stürmer einen Vertrag bis zum Saisonende mit zusätzlicher Option von Vereinsseite.

"Gerade jetzt ist die Möglichkeit, kostengünstig einen qualitativ hochwertigen Spieler aufgrund des Lockouts auf dem Markt zu finden, sehr gut. Das mussten wir nutzen", sagte Rüdiger Noack und fügte hinzu. "Es hat sich in den vergangenen Spielen gezeigt, dass ein gefährlicher Stürmer mit Führungsqualitäten und Effektivität vor dem gegnerischen Gehäuse dem Team sehr weiter helfen kann."

Rick Adduono sagte gestern zu diesem Transfer: "Diese Verpflichtung verleiht dem Kader noch mehr Dichte und hoffentlich auch die nötige Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Gehäuse. Ich bin mir sicher, das Adam Courchaine alles geben wird. Ich kenne ihn sehr gut aus unserer gemeinsamen Zeit aus Pensacola, als ich ihn ein Jahr trainieren durfte und er dort ebenfalls einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat." Die Gesellschafter der Pinguine gaben bei ihrem jüngsten Treffen zu verstehen, dass sie sehr zufrieden sind mit den Aktionen rund um das Gastspiel des NHL-Stars Christian Ehrhoff und werten die Bereitschaft sowie den Einsatz der Fans als positives Zeichen für das Krefelder Eishockey. Dem möchten die Entscheidungsträger nicht nachstehen und legten ebenfalls noch einmal für einen Stürmer finanziell nach.

Courchaine wird am Montag, 11. November, in Krefeld zu seinem ersten Training erwartet. Bis dahin bleibt er in Diensten des EV Duisburg, um weiter Spielpraxis sammeln zu können. Die medizinischen Untersuchungen im Uerdinger St. Josefs Hospital sind allerdings schon für den morgigenDienstag terminiert. Der erste Einsatz von Courchaine ist nach der Deutschland Cup Pause im Auswärtsspiel bei den Eisbären Berlin vorgesehen. Zwei Tage später (18.11.) wird er im Heimspiel gegen Nürnberg sein Debüt im Köni-Palast geben. RP

(RP)