Eishockey-WM: Einsatz von Christian Ehrhoff gegen Russland weiter offen

Eishockey-WM: Ehrhoff für Russland weiter fraglich

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat auch am Montagmorgen einen Einsatz von Kapitän Christian Ehrhoff im WM-Spiel am Nachmittag gegen Rekordweltmeister Russland offen gelassen.

"Das werden wir erst kurz vor dem Spiel entscheiden. Er fühlt sich heute auf jeden Fall schon besser als die letzten Tage", sagte Sturm nach einer Aufwärmeinheit der bisherigen Ersatzspieler.

Ehrhoff, der offiziell wegen einer Oberkörperverletzung die ersten beiden Vorrundenspiele bei der Weltmeisterschaft in Köln und Paris verpasst hatte, stand allerdings nur rund zehn Minuten auf dem Eis. Sturm deutete an, dass es sich beim 34 Jahre alte Verteidiger der Kölner Haie um Rückenprobleme handelt. "Wir müssen jetzt mal sehen. Ich habe auch schon erlebt, dass nach dem Mittagsschlaf das Kreuz auf einmal wieder weh tut", sagte Sturm.

Sinan Akdag von den Adler Mannheim will Sturm bis auf weiteres nicht nachmelden und notfalls auch gegen Russland mit nur sechs Abwehrspielern auflaufen. Spätestens bis zur vierten Vorrundenpartie am Mittwoch gegen die Slowakei soll für den Fall eines weiteren Ausfalls von Ehrhoff entschieden werden, ob der frühere NHL-Verteidiger bei der WM überhaupt noch zum Einsatz kommen kann.

(dpa)