Eishockey: DEB-Team beendet Deutschland Cup als Dritter

5:1-Sieg gegen die USA: DEB-Team beendet Deutschland Cup als Dritter

Mit dem ersten Sieg im dritten Spiel hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft den Deutschland Cup versöhnlich abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm bezwang die USA mit 5:1 (1:0, 3:1, 1:0) und kletterte in der Endtabelle auf den dritten Rang.

Zuvor hatte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) gegen die B-Mannschaft des Rekordweltmeisters Russland 2:8 und gegen die Slowakei 0:3 verloren.

Frank Mauer (4.), Brent Raedeke (24.), Brooks Macek (33.), Thomas Holzmann (34.) und Yannic Seidenberg (58.) erzielten vor 5310 Zuschauern in Augsburg die Tore für das Sturm-Team, das gegen die enttäuschende amerikanische Europa-Auswahl seine beste Turnierleistung bot. Für die Amerikaner, die ohne Punkte Letzte wurden, traf Broc Little (38.).

"Wir haben cleverer gespielt und waren im Abschluss besser und glücklicher", sagte Sturm: "Insgesamt haben wir einen soliden Deutschland Cup gespielt, leider waren die Ergebnisse nicht so wie gewünscht."

  • Eishockey : Russland gewinnt zum fünften Mal den Deutschland Cup
  • Olympia-Casting : DEB-Team droht nach erneuter Pleite der letzte Platz

Für Sturm brachte der einzige Härtetest für die Olympischen Spiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar 2018) aber vor allem eine Erkenntnis: Seine Auswahl ist ohne die NHL-Profis, die in Südkorea fehlen werden, gering. Ein halbes Dutzend Stammspieler fehlte beim Olympia-Casting in Augsburg. "Wenn wir nicht komplett antreten, reicht's nicht aus", stellte DEB-Präsident Franz Reindl fest.

Den Turniersieg hatte sich zuvor Russland mit 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) gegen Titelverteidiger Slowakei gesichert. Alexej Makejew zeichnete für alle vier Treffer der Sbornaja verantwortlich, die bei ihrer fünften Teilnahme am DEB-Turnier zum fünften Mal triumphierte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: DEB-Team besiegt USA mit 5:1

(sid)