Deutsche Eishockey Liga: Wolfsburg bucht Play-offs, Krefeld patzt

Deutsche Eishockey Liga: Wolfsburg bucht Play-offs, Krefeld patzt

Köln (RPO). Pokalsieger EHC Wolfsburg hat zwei Spieltage vor Saisonende in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) als zweite Mannschaft nach Titelverteidiger Eisbären Berlin das Play-off-Ticket gelöst. Krefeld und Köln bezogen indes Niederlagen.

Die Niedersachsen besiegten die Iserlohn Roosters souverän mit 6:1 und sind mit 95 Punkten nicht mehr von einem der ersten sechs Plätze zu verdrängen.

Hinter Wolfsburg rückten die Frankfurt Lions (92 Punkte) durch einen 8:1-Kantersieg gegen Schlusslicht Kassel Huskies auf den dritten Rang vor. Dem Ex-Meister ist die Play-off-Teilnahme nur noch theoretisch zu nehmen. Die Düsseldorfer EG (90) kann mit einem Sieg am Mittwoch gegen die sechstplatzierten Hannover Scorpions (87) wieder an Frankfurt vorbeiziehen.

Spitzenreiter Berlin jagt nach einem 2:1-Erfolg beim ERC Ingolstadt (86) weiter den Vorrunden-Punkterekord der München Barons aus der Saison 2001/02. Die Eisbären haben nun 120 Zähler, München sammelte vor acht Jahren einen Punkt mehr.

Rekordmeister Adler Mannheim (84) wahrte seine Chance auf den direkten Einzug in die Play-offs durch ein 1:0 gegen die Kölner Haie (74). Die Krefeld Pinguine (69) unterlagen bei den Straubing Tigers 1:3. Die Augsburger Panther (81) fertigten die Hamburg Freezers hingegen mit 7:2 ab.

Statistik:

Adler Mannheim - Kölner Haie 1:0 (0:0, 1:0, 0:0). - Tore: 1:0 Forbes (22:13). - Schiedsrichter: Hascher/Schimm (Miesbach/Waldkraiburg). - Zuschauer: 10.306. - Strafminuten: Mannheim 6 - Köln 6

EHC Wolfsburg - Iserlohn Roosters 6:1 (4:0, 0:0, 2:1). - Tore: 1:0 Laliberte (0:06), 2:0 Krestan (4:04), 3:0 Wurm (10:18), 4:0 Morczinietz (15:42), 4:1 Veidemann (46:35), 5:1 Alavaara (54:57), 6: 1 Ulmer (57:04). - Schiedsrichter: Dahle/van Gameren (beide Berlin). - Zuschauer: 2495. - Strafminuten: Wolfsburg 8 - Iserlohn 17 plus Spieldauerdisziplinar (Langwieder)

ERC Ingolstadt - Eisbären Berlin 1:2 (0:1, 0:1, 1:0). - Tore: 0:1 Braun (2:51), 0:2 Roach (25:55), 1:2 Hussey (41:25). - Schiedsrichter: Brüggemann/Looker (Hemer/Neuss). - Zuschauer: 3512. - Strafminuten: Ingolstadt 6 - Berlin 14

Augsburger Panther - Hamburg Freezers 7:2 (2:1, 3:0, 2:1). - Tore: 1:0 Murphy (0:24), 2:0 Collins (13:06), 2:1 Retzer (14:36) 3:1 Engelhardt (23:31), 4:1 Olver (28:54), 5:1 Murphy (32:02), 6:1 Heid (44:21), 6:2 Fortier (48:31), 7:2 Collins (50:44). - Schiedsrichter: Reichert/Bauer (Lindau/Nürnberg). - Zuschauer: 2083. - Strafminuten: Augsburg 8 - Hamburg 15 plus Matchstrafe (Henrich) plus 10 Disziplinar (Ratchuk)

Straubing Tigers - Krefeld Pinguine 3:1 (1:0, 1:0, 1:1). - Tore: 1:0 Bassen (4:49), 2:0 Trew (38:15), 2:1 Rourke (47:11) 3:1 Trew (59:39). - Schiedsrichter: Jablukov/Piechaczek (Berlin/Finning). - Zuschauer: 4102. - Strafminuten: Straubing 14 plus 10 Disziplinar (Röthke) - Krefeld 20 plus 10 Disziplinar (Hager)

Frankfurt Lions - Kassel Huskies 8:1 (1:0, 5:1, 2:0). - Tore: 1:0 Hahn (12:52), 2:0 Ulmer (21:02), 3:0 Polaczek (21:53), 3:1 Kraft (24:05), 4:1 Angell (26:45), 5:1 Angell (34:08), 6:1 Tenute (35:21), 7:1 Ulmer (52:20), 8:1 Oppenheimer (58:58). - Schiedsrichter: Aumüller/Vogl (Planegg/Thanning). - Zuschauer: 6100. - Strafminuten: Frankfurt 8 - Kassel 23 plus Spieldauerdisziplinar (Sleigher) plus 10 Disziplinar (Card, Bisaillon)

(SID/chk)