Deutsche Eishockey Liga: Wirtschaftliches DEG-Desaster

Deutsche Eishockey Liga: Wirtschaftliches DEG-Desaster

Düsseldorf (RP). Böse Zungen könnten behaupten: Die DEG Metro Stars haben alles dafür getan, noch Siebter zu werden, nur Ingolstadt hat nicht mitgespielt. Denn hätte der ERC gegen Hannover gewonnen, hätten die Düsseldorfer in der Play-off-Qualifikation gegen Köln gespielt – ein Geschenk für beide Vereine.

Denn das Derby mit Heimrecht DEG hätte in der best-of-three-Serie beiden Klubs mindestens einmal volles Haus garantiert.

Das wäre sogar noch besser gewesen als das Benefizspiel, das die Düsseldorfer den klammen Haien angeboten hatten. Durch das Ergebnis von Ingolstadt gucken aber nun beide rheinischen Rivalen in die Röhre: Beide haben kein Heimrecht, Köln muss nach Ingolstadt, die DEG nach Wolfsburg, das weder eine besonders reisefreudige Anhängerschaft noch große Zugkraft hat.

Und da die aktuelle Form der Metro Stars wenig Anlass zur Hoffnung gibt, könnte die Serie sogar nur ein Heimspiel umfassen – das wäre finanziell ein echtes Desaster.

(RP)