DEL: Eishockey-Saison für Münchner Lauridsen vorzeitig beendet

DEL: Eishockey-Saison für Münchner Lauridsen vorzeitig beendet

Nach dem Stockschlag des Mannheimer Eishockey-Nationalstürmers Matthias Plachta ist die Saison für den Münchner Verteidiger Markus Lauridsen vorzeitig beendet. Der dänische Nationalspieler brach sich im vierten Halbfinalspiel einen Finger, wurde bereits operiert und fällt voraussichtlich sechs Wochen aus. Das teilte der EHC Red Bull München am Donnerstag mit.

Nach dem Stockschlag des Mannheimer Eishockey-Nationalstürmers Matthias Plachta ist die Saison für den Münchner Verteidiger Markus Lauridsen vorzeitig beendet. Der dänische Nationalspieler brach sich im vierten Halbfinalspiel einen Finger, wurde bereits operiert und fällt voraussichtlich sechs Wochen aus.
Das teilte der EHC Red Bull München am Donnerstag mit.

Lauridsen wird damit auch das Ende der Halbfinal-Serie gegen die Adler Mannheim und im Falle des Weiterkommens das Playoff-Finale um die deutsche Meisterschaft verpassen. Der 27-Jährige war nach einer Beinverletzung erst im Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga ins Team der Münchner zurückgekehrt.

Adler-Stürmer Plachta hatte nach dem Stockschlag eine Spieldauerstrafe erhalten. Nach dem 6:3 in Mannheim vom Mittwochabend führt München in der Best-of-Seven-Serie mit 3:1 und kann bereits am Freitag (19.30 Uhr) den letzten Schritt zum Finaleinzug schaffen.

(dpa)