1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEL

DEL: Schwenninger Wild Wings feuern Trainer Paul Thompson

DEL-Schlusslicht : Schwenningen feuert Trainer Thompson

DEL-Tabellenschlusslicht Schwenninger Wild Wings hat sich von Trainer Paul Thompson getrennt. Der 51-Jährige musste nach nur sechs Siegen in 26 Spielen gehen. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Die Schwenninger Wild Wings haben sich wegen der enttäuschend verlaufenen ersten Saisonhälfte in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) von Trainer Paul Thompson getrennt. Das gab der Klub einen Tag nach der Heimniederlage gegen die Nürnberg Ice Tigers (4:6) bekannt. Die Wild Wings sind mit sechs Siegen aus 26 Spielen Tabellenletzter, der Brite Thompson hatte den Posten Anfang November 2018 übernommen.

Als Nachfolger präsentierte Schwenningen Niklas Sundblad, der von Petri Liimatainen als Co-Trainer unterstützt wird. Das Duo, das 2014 den ERC Ingolstadt zum Meistertitel führte, wird das Team schon am Mittwoch (19.30 Uhr) im Punktspiel bei den Grizzlys Wolfsburg betreuen. Beide wurden mit einem Vertrag bis zum Ende der Saison 2020/21 ausgestattet.

"Die Trennung war eine wirklich schwere Entscheidung. Aber letztlich wollten wir aufgrund der sportlichen Situation nochmal einen neuen Impuls setzen und nichts unversucht lassen, um erfolgreicher in die zweite Hälfte der Saison zu gehen", sagte Sportmanager Jürgen Rumrich, der seinen Posten wegen harscher Kritik nach dem Fehlstart zum Saisonende räumen wird.

(sid/old)