DEL: Red Bull München verteidigt Tabellenführung - Krefeld Pinguine überraschen in Berlin

DEL : München verteidigt Tabellenführung - Pinguine überraschen in Berlin

Red Bull München hat seine Tabellenführung in der DEL dank erfolgreich verteidigt. Der Titelfavorit gewann das Spitzenspiel bei den Straubing Tigers. Die Krefeld Pinguine sorgten derweil für eine Überraschung in Berlin.

Der EHC Red Bull München hat das Topspiel in der Deutschen Eishockey Liga bei den Straubing Tigers gewonnen und die Tabellenführung verteidigt. Im Spitzenduell siegte der Titelfavorit am Dienstag trotz eines 0:2-Rückstands nach Verlängerung mit 3:2 (0:0, 0:2, 2:0, 1:0). Mit 63 Punkten bauten die Münchner den ersten Platz aus. Überraschungsteam Straubing folgt mit vier Zählern Rückstand.

Vor 5730 Zuschauern im Stadion am Pulverturm standen die Tigers nach den Treffern von Sandro Schönberger (37. Minute) und Fredrik Eriksson (39.) vor dem Sprung an die Tabellenspitze. Die ersatzgeschwächten Münchner kamen dann aber doch durch Christopher Bourque (46.) und Yannic Seidenberg (55.) zum Ausgleich. Nationalspieler Seidenberg sorgte fünf Sekunden vor Ende der Extraspielzeit für den Auswärtserfolg.

Meister Adler Mannheim hat seine Siegesserie weiter ausgebaut und liegt mit 58 Punkten dicht hinter dem Spitzenduo auf Rang drei. Bei den zuvor formstarken Nürnberg Ice Tigers gewann der Titelverteidiger deutlich mit 7:2 (3:0, 2:1, 2:1) und feierte den neunten Erfolg nacheinander. David Wolf (35./48.), Borna Rendulic (19./53.), Andrew Desjardins (7.), Denis Reul (9.) und Ben Smith (21.) schossen die Adler zum klaren Auswärtssieg. Zwei Tore von Tim Bender (27./54.) waren für die Ice Tigers viel zu wenig.

Die von der Insolvenz bedrohten Krefeld Pinguine überraschten beim 5:1 (3:1, 1:0, 1:0) bei den Eisbären Berlin. Die Kölner Haie drehten die Partie bei den Iserlohn Roosters und gewannen 4:3 (0:1, 1:1, 3:1). Haie-Profi Dominik Tiffels (41./54.) traf doppelt.

(dpa/old)