1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEL

DEL: Augsburger Eishockey-Profi nach Schlägerei zu elf Monaten auf Bewährung verurteilt

Schlägerei nach dem Oktoberfest : Augsburger Eishockey-Profi zu elf Monaten auf Bewährung verurteilt

Der Augsburger Eishockey-Kapitän Steffen Tölzer hat bei einer Auseinandersetzung an einem S-Bahnsteig in München einen Mann verletzt.

Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht München für die im September begangene Tat einen Strafbefehl über eine Freiheitsstrafe von elf Monaten auf Bewährung. Dieser ist noch nicht rechtskräftig, wird von dem Spieler aber akzeptiert, wie seine Augsburger Panther am Donnerstag mitteilten. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über den Fall berichtet.

„Was ich getan habe, tut mir unglaublich leid“, wurde der Sportler zitiert. „Ich übernehme von Anfang an die komplette Verantwortung für mein Handeln und kooperiere ohne Einschränkung mit den Behörden.“ Der 34-Jährige legte sein Kapitänsamt bei den Panthern nieder.

Dem Opfer der Handgreiflichkeit nach einem Besuch des Oktoberfests habe der Eishockeyspieler Schmerzensgeld gezahlt. Tölzer bat den Geschädigten sowie seinen Kollegen im Verein, Fans und Sponsoren um Entschuldigung. „So etwas hätte mir niemals passieren dürfen.“

Augsburgs Vereinschef Lothar Sigl berichtete, dass der Routinier die Panther eingehend informiert habe. „Wir schätzen seine Ehrlichkeit, verurteilen seine Tat aber aufs Schärfste“, sagte er. Tölzer wurde vom Verein aus der Deutschen Eishockey Liga eine „empfindliche Geldstrafe“ auferlegt, wie es hieß. Darüber hinaus wird er mindestens am Wochenende, dem letzten der DEL-Hauptrunde, nicht zum Einsatz kommen. Ob er in den Playoffs wieder spielt, blieb zunächst offen.

(eh/dpa)