1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEL

DEL 2020/21: Adler Mannheim und EHC München mit knappen Siegen

Titelfavoriten punkten : Mannheim und München mit knappen Siegen in der DEL

In der Gruppe-Süd der Deutschen Eishockey-Liga sind die Adler Mannheim weiter ungeschlagen. Gegen die Augsburger Panther gelang der sechste Sieg. Auch Titelkonkurrent Red Bull München gewinnt.

Die Adler Mannheim bleiben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) unbesiegt. Olympia-Silbergewinner Matthias Plachta sorgte am Sonntag beim 4:3 (1:2, 1:1, 1:0) nach Verlängerung bei den Augsburger Panthern mit seinem Siegtor in der dritten Minute der Overtime für den sechsten Sieg des Meisterfavoriten im sechsten Spiel.

Zuvor hatten die Adler einen 1:3-Rückstand durch insgesamt drei Tore von Brendan Shinnimin (18./36./46.) in der regulären Spielzeit wettgemacht. Das Team von Trainer Pavel Gross führt damit die stärkere Süd-Gruppe der DEL souverän mit 15 Punkten an. Dahinter setzte sich der Titelrivale EHC Red Bull München mit nun zwölf Zählern fest.

Der EHC besiegte das Überraschungsteam Schwenninger Wild Wings 3:2 (0:0, 2:1, 1:1). Trevor Parkes sicherte 108 Sekunden vor dem Spielende die drei Punkte für die Münchner. Die stark in die Saison gestarteten Schwarzwälder hatten die jeweiligen Führungstore der Gäste durch Nationalspieler Frank Mauer (22.) und Philipp Gogulla (31.) durch Andreas Thuresson (26.) und Darin Olver (56.) gekontert.

München hatte zuvor das Spitzenspiel gegen Mannheim 2:3 nach Verlängerung und überraschend auch gegen Ingolstadt 4:6 verloren. Schwenningen fiel durch die zweite Niederlage im zweiten Spitzenspiel der Gruppe Süd binnen vier Tagen mit elf Zählern aus sechs Spielen auf den dritten Rang der Tabelle hinter Mannheim und München zurück. Am Donnerstag hatte das Team von Trainer Niklas Sundblad in Mannheim ebenfalls 2:3 verloren.

(rent/dpa)