DEL 19/20: Krefeld Pinguine gewinnen bei Meister Adler Mannheim 6:3

Krefeld schlägt Mannheim 6:3 : Pinguine gewinnen auch beim Meister

Die Krefeld Pinguine haben das Wochenende mit einem Sieg in Mannheim veredelt. Zwei Tage nach dem Erfolg im Derby überraschte das Team von Trainer Brandon Reid auch gegen den deutschen Eishockey-Meister.

Die rheinischen Klubs Krefeld Pinguine und Kölner Haie befinden sich in der Deutschen Eishockey Liga sportlich im Aufwind. Zwei Tage nach dem Derbyerfolg gegen die Düsseldorfer EG verblüfften die finanziell schwer angeschlagenen Pinguine am Sonntag auch beim deutschen Meister Adler Mannheim. Das Team von Trainer Brandon Reid gewann in Mannheim mit 6:3 (1:0, 4:1, 1:2) und sorgte damit für ein perfektes Wochenende. Am Freitagabend hatten die Pinguine die DEG im Prestigeduell 4:3 besiegt. Für Meister Mannheim war es vor der Deutschland-Cup-Pause die dritte Niederlage am Stück.

Der frühere Mannheimer Kai Hospelt (3. Minute), Alex Trivellato (24.), Philipp Kuhnekath (33.), William Besse (34.) und Chad Costello (40./53.) schossen die Tore für den Außenseiter. Für den Meister trafen nach ganz schwacher Leistung Borna Rendulic (31.), Nationalstürmer Markus Eisenschmid (55.) und Brent Raedeke (58.).

Bereits am Freitag hatten die Adler bei den Kölner Haien 1:2 nach Verlängerung verloren. Mit nur 29 Punkten aus 16 Spielen liegt der Titelverteidiger schon deutlich hinter Spitzenreiter und Vize-Meister EHC Red Bull München (48), der am Abend gegen Bremerhaven 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) gewann, zurück. Die Haie rangen am Sonntag auch den ERC Ingolstadt mit 3:2 (1:0, 0:1, 1:1) nach Overtime nieder und hielten damit immerhin den Kontakt zu den Playoff-Rängen.

Das Überraschungsteam der Liga bleibt Straubing. Die Tigers triumphierten am Sonntag auch gegen die Eisbären Berlin 5:3 (1:1, 1:0, 3:2) und festigten damit Platz zwei mit 36 Punkten hinter München. Die DEG betrieb beim 3:2 (1:1, 1:1, 0:0) nach Verlängerung gegen den Tabellenletzten Schwenningen Wild Wings nur teilweise Wiedergutmachung für die Derbypleite in Krefeld. Der Siegtreffer von Ken Andre Olimb fiel erst kurz vor dem Ende der Overtime, die DEG gab dadurch einen weiteren Punkt ab, bleibt aber mit 31 Punkten Tabellendritter.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE