DEL 18/19: Adler Mannheim machen den Hauptrundensieg perfekt

Eishockey in der DEL : Mannheim macht Hauptrundensieg perfekt

Tabelleführer Mannheim feiert am 51. Spieltag einen 6:2-Kantersioeg bei den Augsburger Panthern. Verfolger München patzt derweil Schwenningen. Damit können die Adler nicht mehr von Platz eins verdrängt werden.

Die Adler Mannheim haben sich den Hauptrundensieg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) geholt. Am vorletzten Spieltag vor dem Beginn der Play-offs gewann der Spitzenreiter bei den Augsburger Panthern mit 6:2 (0:0, 4:2, 2:0) und kann nicht mehr abgefangen werden. Mit jetzt 115 Zählern baute Mannheim zudem seinen Punkterekord aus.

"Das war ein großer Sieg heute, jeder hat gut gespielt. Es ist großartig, dass wir gewonnen und den ersten Platz gesichert haben", sagte Mannheims dreifacher Torschütze Brent Raedeke bei MagentaSport: "Wir haben allerdings noch ein Spiel übrig vor den Play-offs, wo wir auch den Fuß auf dem Gas behalten wollen."

Titelverteidiger Red Bull München hat nach einem 3:5 (1:2, 1:1, 1:2) bei den Schwenninger Wild Wings nun sechs Punkte Rückstand zu Mannheim. Nur mit einem Sieg nach 60 Minuten hätte es noch eine theoretische Chance auf Platz eins gegeben. Die Adler, zuletzt 2014/15 Gewinner der Hauptrunde, treffen am Sonntag (14.00 Uhr/MagentaSport) im letzten Spiel vor den Play-offs auf die Kölner Haie.

Aus dem Vierkampf um die letzten beiden Viertelfinalplätze ist ein Dreikampf geworden. Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven sind trotz eines 4:2 (0:1, 2:0, 2:1) gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 78 Punkten aus dem Rennen.

Vor dem 52. Spieltag ist die Düsseldorfer EG nach einer 1:2 (0:2, 1:0, 0:0)-Niederlage bei den Krefeld Pinguinen) Fünfter, dahinter folgen der punktgleiche ERC Ingolstadt (beide 83), der 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) bei den Iserlohn Roosters gewann, und Straubing (81). Die Tigers schlugen die Grizzlys Wolfsburg 5:4 (1:1, 2:1, 2:2). Ingolstadt und Straubing treffen am Sonntag aufeinander.

Mannheim stellte im Mitteldrittel die Weichen auf Sieg. Nach seinem Tor zum 1:1 (27.) traf Raedeke zum 2:2 (34.), danach bauten Benjamin Smith (36.) und Matthias Plachta (37.) per Doppelschlag die Führung aus. Im letzten Abschnitt legten Garrett Festerling (42.) und Raedeke (55.) nach. Mannheim hat damit in den gesamten Play-offs Heimvorteil.

(SID)
Mehr von RP ONLINE